Noch am vorletzten Schultag absolvierten Schüler der Grundschule Weißenbrunn die Prüfungen nach einem Kurs zur Stärkung des Selbstbewusstseins . 13 Abc- Schützen des ersten Schuljahrgangs und 26 Drittklässler stellten sich in der Leßbachtalhalle , kurz vor Ferienbeginn, den Prüfungsanforderungen.

Fred Busse hatte als Kursleiter durch den Lehrgang zur Stärkung des Selbstbewusstseins geführt, aber auch Tipps und Tricks zur Selbstverteidigung vermittelt. Dabei ging es in der Prävention um selbstbewusstes Auftreten fremden Menschen gegenüber, die einem zu nahe kommen könnten. Hier kann schon ein sicheres Auftreten erfolgreich sein.

Wenn das Gegenüber dann doch handgreiflich werden will, meist ist er der Stärkere, hilft nur noch Selbstverteidigung. Mit einem mutigen Tritt kann man den Angreifer überraschen sich dabei losreißen und dann die Flucht ergreifen mit laut schreienden Hilferufen. Besonderen Spaß machte das Durchschlagen eines mehrere Zentimeter dicken Holzbrettes. Das geht nur, wenn man beherzt zuschlägt. Mädels und Jungs gleichermaßen schafften es meist schon mit dem ersten Handschlag, das Brett zu zerteilen. Dies durften sie zusammen mit ihrem Zertifikat mit nach Hause nehmen.

Zur Urkundenüberreichung durch Kursleiter Fred Busse, von der Akademie für Selbstverteidigung und Gewaltprävention lizenzierter Ausbilder , konnte Rektor Ralf Knöchel auch Bürgermeister Jörg Neubauer willkommen heißen. Er gratulierte den tapferen Teilnehmern. Sie sollten Fremden mit gewisser Courage entgegentreten, aber auch das Risiko meiden, dazu haben sie in dem Kurs viel gelernt. eh