Der Markt Tettau hat sich beim Kindergarten für die Containerlösung entschieden. Beim einzigen Tagesordnungspunkt der Sitzung erläuterte Planer Jürgen Kolb vom Büro Müller in Kronach nochmals die Ausgangslage. Eine übereilte Sanierung ist demnach nicht zielführend, die Containerlösung für 24 Monate mache Sinn. Als Standort biete sich eine freie Fläche an, wobei ein Stück vom Zaun geöffnet werden müsste. Von fünf aufgeforderten Firmen habe man drei Angebote erhalten. Das umfänglichste kam von der Firma Optirent, welche schließlich vom Gemeinderat auch beauftragt wurde, die Container zu stellen.

Erweiterung des Kindergartens

Zuvor müsse die Gemeinde das Fundament erstellen. Die Miet- und Einmalkosten belaufen sich für die zwei Jahre auf 59.600 Euro. Wie der Fachmann ausführte, werden selbstverständlich die Unfallverhütungsvorschriften eingehalten. Ein barrierefreier Zugang wird geschaffen. Parallel zum Containerbetrieb sollen die Planungen für die Erweiterung des Kindergartens forciert werden.