Wie viele andere Vereine hatte auch der Gesangverein Teuschnitz Nachwuchssorgen. Die Vorstandschaft hatte bereits erfolglos versucht, neue Mitglieder zu gewinnen. Aus diesem Grund wurde das Ruhen des Vereins bestimmt. Die Chorproben und öffentlichen Auftritte wurden eingestellt. Dem fränkischen Sängerbund gehört der Verein aber weiterhin an. Der Chor wurde dem fränkischen Sängerbund im Jahr 2020 als ruhender Verein gemeldet. Der Chor bestehe zurzeit aus 31 Mitgliedern und 25 passiven Mitgliedern .

Bei der Jahreshauptversammlung bedankte sich der 1.Vorsitzende Gerhard Förtsch bei seinem 2.Vorsitzenden Dieter Kaschub und seiner Schriftführerin Dagmar Knauer für die gute Zusammenarbeit. Die Schriftführerin Knauer gab einen detaillierten Bericht über die Arbeiten der vergangenen Jahre. Als Höhepunkt bezeichnete sie die Feier zum 150. Jubiläum des Vereins. Als einen tiefen Einschnitt im Vereinsleben dann die Auflösung des Chores. Den Kassenbericht gab Gabriele Weber . Die Kasse wurde geprüft und anstandslos angenommen. Bürgermeister Frank Jakob und der Geschäftsführer des Fränkischen Sängerbundes, Hartmut Neubauer, sprachen dem Gesangverein ein hohes Lob aus. In den vergangenen Jahrzehnten waren sie bei städtischen und kirchlichen Anlässen immer dabei und haben den Veranstaltungen eine besondere Note verliehen.

Die Entlastung der Vorstandschaft, die von Hans Neubauer vorgenommen wurde, war einstimmig. Man vereinbarte, sich einmal im Monat zu treffen zu einem Gedankenaustausch. Weiter sprach sich die Versammlung aus, dem katholischen Pfarramt 500 Euro vom Vereinsguthaben für die Orgelrenovierung zu spenden. red