Besonders in Corona-Zeiten bedarf es neuer, wegweisender Ideen. Auf Initiative des Rotary Club Kronach startete gleich am ersten Schultag nach den Pfingstferien an der Grundschule Mitwitz das Projekt „Rotary hilft nach“. Hiermit will der Club all jenen Schülern zur Seite stehen, die auf zusätzliche Lernunterstützung angewiesen sind, erklärte Kerstin Sperschneider, Präsidentin der Kronacher Rotarier. Finanziert wurde das Sozialprojekt mithilfe des „Rotary-Adventslos“. Hierbei warben die Clubmitglieder gezielt Sponsoren.

Zusammenspiel vieler Rädchen

Das finanzielle Konzept allein reichte jedoch nicht: Viele „Rädchen“ müssten zusammenspielen, damit das Vorhaben gelingen könne, betonte Sperschneider. Ihr Dank galt deshalb dem Unterstützer- und dem Organisationsteam um Rektorin Evelyn Kohl-Dümlein und Lehrerin Pia Müller-Klose.

Zwei Stunden pro Woche

Ein Team von erfahrenen Pädagogen soll nun die Nachhilfe realisieren. Teil des Teams sind der ehemalige Rektor Hans Neuberg sowie die Lehrerinnen Margit Sagodi und Amalia Kraus. Friedrich Bürger (ebenfalls Rektor a.D.) komplettiert das Team ab dem kommenden Schuljahr . Der Zusatzunterricht ist an ausgewählte Schüler adressiert und wird an zwei Stunden pro Woche nach dem eigentlichen Unterricht stattfinden. Dabei soll ein Austausch mit der jeweiligen Klassenlehrkraft gepflegt werden, um den Fortschritt zu koordinieren. fb