Ein Festtag steht dem Markt Küps am Tag der Deutschen Einheit ins Haus: nach gut dreijähriger Bauzeit enden die Sanierungsarbeiten an der Remise des Oberen Schlosses in Küps .

Museum geplant

Der Abschluss wird am 3. Oktober ab 13.30 Uhr mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Nach dem offiziellen Akt und der Segnung können Interessierte die sanierten Räumlichkeiten besichtigen, in die demnächst ein Museum zur Geschichte und Entwicklung der Reichsritterschaft in Franken einziehen soll. Über das diesbezügliche Museumskonzept wird ebenfalls informiert.

Fassadenmalereien entdeckt

Als besonderes Highlight können freigelegte Fassadenmalereien des frühen 17. Jahrhunderts in Augenschein genommen werden, welche als Zufallsfund bei den Sanierungsarbeiten zutage traten.

Auch freigelegte Keller können teilweise besichtigt werden. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Für die Veranstaltung ist der Bereich der Kulmbacher Straße in Höhe der Hausnummer 1 von Sonntag, 2. Oktober, 15 Uhr, bis Montag, 3. Oktober, ca. 18 Uhr, für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung erfolgt über die Kulmbacher Straße, Ringstraße, Zettlitzweg und Röthenstraße.

Die Sanierungskosten für das Obere Schloss haben sich laut einer Mitteilung im veranschlagten Kostenrahmen von 1,798 Millionen Euro bewegt .

Der Freistaat Bayern übernimmt 90 Prozent der Baukosten über das Amt für ländliche Entwicklung Oberfranken im Rahmen der Förderoffensive Nordostbayern.

Den Restanteil an der Sanierung trägt der Markt Küps , welcher dafür im Gegenzug ein fünfzigjähriges Nutzungsrecht an den sanierten Räumen notariell verbrieft erhielt. red