Seit mehr als fünf Jahren ist es gute Tradition an der Realschule 1 in Kronach, den Menschen zur Weihnachtszeit eine kleine Freude zu bereiten. Waren es in den ersten Jahren Passanten auf den Weihnachtsmärkten, die völlig unerwartet mit einer „kleinen Auszeit“ beschenkt wurden, wählte die für ihre herzerwärmende Aktion im vergangenen Jahr eine andere Zielgruppe aus: die Beschäftigten der Tagespflege von Marina Pompe in Kronach sowie des BRK-Seniorenhauses in Ludwigsstadt .

Und auch heuer sollte die Überraschung ganz bewusst solchen Menschen zugutekommen, die sich gerade in der jetzigen Zeit besonders für die Gesellschaft einbringen.

Über solche Präsente – bestehend aus einem Teelicht, einem Beutel Tee, einer Weihnachtsgeschichte, einer Süßigkeit und einer Anleitung – durften sich kürzlich bereits Pflegekräfte und Ärzte der Intensivstation an der Helios-Frankenwaldklinik freuen . Nunmehr brachten die Realschüler mit ihren Verbindungslehrern Christiane Geiger und Benjamin Pfister ihre „kleinen Auszeiten“ auch nach Ludwigsstadt für die Mitarbeiter der Diakoniestation sowie die ehrenamtlichen Helfer des örtlichen Corona-Testzentrums. Aufgrund der aktuellen Lage fand die Übergabe nur im kleinen Kreis statt.

Stellvertretend für die Diakoniestation bedankten sich Bernhilde Treuner und Hannelore Schwab für die Aufmerksamkeit und die Wertschätzung der Arbeit in der ambulanten Pflege. BRK-Bereitschaftsleiter Marcus Belz freute sich, dass die Schule auch an das Team der Teststation dachte – und auch Bürgermeister Timo Ehrhardt dankte den Realschülern herzlich für diese schöne Geste. hs