Kronach  —  In der Sitzung des Schulverbandes Kronach III, in der unter anderem der Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2022 beraten und verabschiedet wurde, hatte Geschäftsführer Jörg Schnappauf zu Beginn gleich zwei gute Nachrichten zu verkünden. Zum einen kam der endgültige Bewilligungsbescheid über 52.000 Euro von der Regierung Oberfranken für den Abschluss der Digitalisierungsmaßnahmen. Zum anderen informierte Schnappauf, dass die Umbauarbeiten des ehemaligen Loewe- Veranstaltungsgebäudes zum Interimsgebäude für den Unterricht der Gottfried-Neukam-Mittelschule während deren Generalsanierung mit Kosten von 515.000 Euro abgeschlossen werden konnte. Eine erfreuliche Punktlandung, stellte der Geschäftsführer fest.

In der Kostenrechnung waren 500.000 Euro veranschlagt, so dass diese Maßnahme im Kostenrahmen blieb und auch im geplanten Zeitraum fertiggestellt werden konnte – heute längst nicht mehr selbstverständlich, betonte Schnappauf.

Zum Sachstand der Generalsanierung im Schulgebäude der Gottfried-Neukam-Mittelschule am Schulzentrum informierte der Geschäftsführer , dass man auch hier gut im Zeitplan liege, obwohl man bei lärmintensiven Arbeiten große Rücksicht auf den Schulbetrieb in den angrenzenden Gebäuden nimmt und die Arbeitszeiten so verlegt, dass sie den Unterricht möglichst nicht stören.

Abbrucharbeiten im Inneren

Um eine Zu- und Abfahrt abseits vom Schulhof zu ermöglichen, wurde eine Baustellenstraße errichtet. Derzeit laufen vor allem in Innenräumen Abbrucharbeiten, es werden technische Anlagen demontiert und Verkleidungen entfernt. Die Baustelle werde zwischenzeitlich auch per Video überwacht.

Zum Haushaltsplan 2022 nannte der Geschäftsführer als Grundlage die Schülerzahlen aus den Verbandsmitgliedsgemeinden, der Stadt Kronach mit 214 und der Gemeinde Wilhelmsthal mit 50 Schülern . Ergibt aus dem Verbandsbereich 264 Schüler , die als Schlüssel für die Verbandsumlage gelten. Über den Zweckverband werden insgesamt 482 Schüler an der Gottfried-Neukam-Mittelschule aktuell unterrichtet.

Die Haushaltssatzung für 2022 weist im Ergebnishaushalt 1,585 Millionen Euro an Erträgen und 1,582 Millionen Euro an Aufwendungen aus und schließt mit einem Jahresüberschuss von 23.000 Euro ab. An Finanzierungstätigkeit sind 3,6 Millionen Euro (Kreditaufnahme), wegen der hohen Investitionstätigkeit von 3,622 Millionen Euro angesetzt. An Verbandsumlage wurden in Gesamtsumme 950.000 Euro errechnet, woraus sich eine Verbandsumlage pro Schüler in Höhe von 3598,49 Euro ergibt, was für die Stadt Kronach 770.076 Euro und für die Gemeinde Wilhelmsthal 179.924 Euro als Umlagebetrag ergibt.

In den kommenden Finanzplanungsjahren werden bis 2025 neue hohe Kreditaufnahmen auf Grund der Generalsanierung der Mittelschule notwendig. Die Gesamtkosten für die Generalsanierung des 47 Jahre alten Schulgebäudes wurden laut einer Machbarkeitsstudie im Jahr 2017 auf circa zwölf Millionen Euro geschätzt. Aufgrund der sich abzeichnenden Wirtschaftslage geht man von einer Steigerung von mindestens 20 Prozent aus.

Der Schuldenstand betrug zum Jahresanfang 2021 rund 2,026 Millionen Euro und zum Jahresende circa 2,508 Millionen Euro . Die Geschäftsführung will die Belastung der Schulverbandsgemeinden Kronach und Wilhelmsthal in vertretbaren Grenzen halten. Allerdings sei absehbar, dass wegen der Generalsanierung die Verbandsumlage ansteigen wird, so der Geschäftsführer .