Das Stockheimer Marionettentheater Muggnpfiffer präsentierte sein neues Stück „Van Dausi und die Drachenflüsterin“. Das junge und junggebliebene Publikum in der Zecherhalle Neukenroth war begeistert.

Das Schöne in der Welt gerät momentan zu arg in den Hintergrund; überall regieren Unsicherheit und Angst . Deshalb entschieden sich die Muggnpfiffer, die Premiere stattfinden zu lassen und die großen und kleinen Zuschauer für eine kurze Weile in die Welt der Fantasie zu entführen. Mit dem kunterbunten Grüne-Au-Bühnenbild, den tollen Lichteffekten, zauberhafter Musik und den witzigen, selbstgebauten Puppen gelang ihnen dies.

Publikumsliebling der kleinen Premiere war die Agentenratte Fitzafatzl 007, die in einer Raumkugel auf die Bühne schwebte, spektakulär dampfend ausstieg und mit coolen Ultraspezial-Sprüchen im bunten Scheinwerferlicht wahre Lachsalven auslöste. Hollywoodreif wurde Fitzafatzl 007 gespielt und gesprochen von Anne Schlick.

Gackernd

Auch das herrlich gackernde Huhn Kuni spielte sich auf Anhieb mit bezauberndem Wimpernblick und elegantem Flügelschlag in die Herzen der Zuschauer. Niemand merkte, dass es früher einmal eine Badematte war, bevor es durch Diane Kreul zum eierlegenden Superhuhn mutierte.

Alle verzauberten der kleine krummbeinige samtrote Drache Van Dausi mit der frechen Lausbubenstimme, die wunderschön singenden Klappmaulblümchen, das gummigestiefelte grüne Schaf, die wild zappelnde riesige Blume sowie der Aristokraten-Bär alias Prinz Hans von Rosenthal.

In der Fabel geht es um den kleinen Drachen Van Dausi. Ausgehungert landet er in Fannys und Kunis Gartenparadies.

Dort wachsen die schönsten Blümchen, seine Leibspeise. Das Huhn ist verzweifelt , denn es liebt seine sprechenden Blümchen. Es will den fremdartigen Van Dausi verjagen, den zu Unrecht alle für ein Ungetüm halten. Findet der kleine Drache doch noch Freunde im Gartenparadies? Heike Schülein