Besondere Ehrungenn standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Pressig im Jugendheim. Vorsitzende Tanja Wick führte an, dass dem Musikverein derzeit 200 Mitglieder angehören. Die Corona-Pandemie habe allen einen bösen Streich gespielt, alle Aktivitäten mussten eingestellt werden. Zwischendurch seien einige Anlässe unter Corona-Auflagen musikalisch mitgestaltet worden, so besondere kirchliche Feiern und die Verabschiedung von Pater Helmut Haagen.

Die Proben laufen wieder

Dirigent Dominik Richter verwies in seinen Worten auf die schweren Zeiten für die Aktiven im Corona-Lockdown und zeigte sich erleichtert, dass jetzt wieder regelmäßige Übungsabende möglich seien. An die Aktiven richtete er die Bitte, an diesen regelmäßig teilzunehmen, um das Niveau und die Qualität des Musikvereins wieder zu steigern.

Erster Bürgermeister Stefan Heinlein unterstrich eingangs seiner Worte den Stellenwert, den der Musikverein Pressig im Gemeindebereich und darüber hinaus in der Öffentlichkeit  einnehme. Es gelte, die Schülerinnen und Schüler für ein Mitmachen im Musikverein zu begeistern.

Heinlein verwies dazu mit Nachdruck auf die 1999 gegründete Orchesterschule Pressig-Stockheim, eine kommunale Einrichtung des Marktes Pressig und der Gemeinde Stockheim . Diese biete einen qualifizierten Musikunterricht an, so dass eine gute Ausbildung im Musikverein und in der Orchesterschule möglich sei. Der Bürgermeister berichtete,  dass er bei der Regierung von Oberfranken erreicht habe, dass der Leiter der Orchesterschule an der Grund- und Hauptschule Pressig als Musiklehrer unterrichtet. wl