Sieben Tüschnitzer Abc-Schützen erhielten einen Obstbaum, der sie auf ihrem Lebensweg vom ersten Schultag an begleiten soll.

Am ersten Schultag 2021/2022 trafen sich die neuen Schulkinder aus Tüschnitz mit ihren Eltern und Verwandten im Atrium des Tüschnitzer Mehrzweckhauses zur Überreichung ihrer Schulbäume. Die Obstbäume waren im Vorfeld nach dem Wunsch der Kinder ausgewählt worden.

Vorsitzender Hans Siegmeth erinnerte daran, dass die Idee, Schulbäume an die Tüschnitzer Abc-Schützen zu übergeben, bereits 2015 ins Leben gerufen wurde und die ersten Bäumchen bereits mit Früchten vollhängen. Die Eltern sehen, wie die Bäumchen mit den Kindern mitwachsen und Früchte tragen, genauso wie man es sich bei den Kindern wünscht. Gerade mit dem ersten Schultag beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der mit den Schulbäumen in besonderer Erinnerung bleiben soll. Außerdem soll ein Bezug zum Vereinsleben gefördert werden, um später eine gesellschaftliche Verantwortung in Vereinen mitzutragen. Damit dieser Tag in besonderer Erinnerung bleibt, bekommt jeder vom Obst- und Gartenbauverein Tüschnitz einen Obstbaum geschenkt.

Der einzige Verein

In einem Grußwort betonte Bürgermeister Bernd Rebhan , dass der Obst- und Gartenbauverein Tüschnitz der einzige Verein in der Marktgemeinde sei, der den Abc- Schützen aus der Vereinskasse einen Schulbaum für die Anpflanzung im eigenen Garten schenkt. Ebenso wie der Vorsitzende wünschten der Bürgermeister und Konrektor Holger Pohl den Kindern von ganzem Herzen alles erdenklich Gute, einen sicheren Schulweg, viel Freude in der Schule und viel Spaß beim Lernen.

Appell an die Kinder

Anschließend übergab Vereinsvorsitzender Hans Siegmeth den Kindern ihren Schulbaum, den sie voller Stolz zu ihren Eltern an den Tisch trugen. Er gab ihnen noch eine Einpflanzstrategie mit auf den Weg und lud sie ein, sich bei der Jugendgruppe des Obst- und Gartenbauvereins Tüschnitz, den „Kleinen Knospen“, zu beteiligen. red