Der Festgottesdienst anlässlich der Stockheimer Kirchweih fand wegen der Pandemie im Gotteshaus St. Wolfgang erneut in einem bescheidenen Rahmen statt. Die Kirchenparade der örtlichen Vereine sowie die Standkonzert der Bergmannskapelle fielen ebenso aus. Lediglich an der Orgel spielte Organist Michael Lutz in bewährter Weise.

Pfarrer Hans-Michael Dinkel, der an die Weihe der Kapelle im Jahr 1715 und des Gotteshauses 1935 erinnerte, appellierte an die Gottesdienstbesucher , die Kirche St. Wolfgang auch weiterhin mit Leben zu erfüllen. „Unseren Vorfahren haben wir dank ihrer großen Opferbereitschaft diese Kirche zu verdanken. Hier können wir die Sakramente erhalten, uns als Gemeinde versammeln und haben einen Ort, wo Gott uns seine Liebe immer wieder zusagt.“

Der Geistliche dankte allen ehrenamtlichen Kräften. Zudem konnten drei neue Ministranten (Elias und Simon Theimer sowie Zóe Hader) den Gläubigen vorgestellt werden. Im September werden im Rahmen eines Familiengottesdienstes außerdem Julia Renk und Franz Lauterbach eingeführt. gf