Der Volkstrachtenverein „Zechgemeinschaft“ Neukenroth wird auf jeden Fall in diesem Jahr die Tradition der Trachtenkirchweih fortsetzen. Novität wird die Pflanzung einer Dorflinde an der Zecher-Halle sein, und auch ein Kerwaleuchten ist eine Neuheit. Die Planungen für ein Kirchweihprogramm von Freitag, 15. Oktober, bis Montag, 18. Oktober, sind abgeschlossen, sofern hinsichtlich der Corona-Regeln seitens des Gesetzgebers nicht noch einmal Änderungen erforderlich sind.

Der Verein und die Zecher-Jugend waren bemüht, ein unterhaltsames Programm mit Kirchweihpaaren in traditionellen Trachten und Tanz am Plan auf die Füße zu stellen und den Besuchern zu präsentieren. Weil das Datum der Weihe der Pfarrkirche St. Katharina nicht bekannt ist, feiert man die Kerwa in „Neugrua“ zur „allgemeinen Kirchweih “ am dritten Sonntag im Oktober. Dabei steht der Festgottesdienst am Sonntag, 17. Oktober, um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Katharina im Mittelpunkt. Er wird umrahmt von der Gesangsgruppe des Volkstrachtenvereins. Eine Kirchenparade mit Treffpunkt um 9.45 Uhr am Pfarrhaus wird in die Kirche und nach der Kirche zur Zecher-Halle führen, wo der Volkstrachtenverein zum Frühschoppen einlädt.

Statt der traditionellen Baumaufstellung wird man dieses Jahr am Samstag ab 10 Uhr eine Baumpflanzung an der Zecher-Halle mit Musik und Bratwürsten vom Grill vornehmen. Die Neukenrother Zecher planen schon seit einiger Zeit, am Standort der Zecher-Halle eine Linde zu pflanzen, die dann auch als Tanzlinde für die Einhaltpaare ein fester Bestandteil der Kirchweih werden könnte. Der Ursprung dieser Planungen ist in der Geschichte von Neukenroth zu finden. Im Jahr 1978 lebte der Kirchweihbrauch des Einhaltens durch die Zechgemeinschaft nach 25 Jahren ohne Einhaltkirchweih wieder auf. Mit dem Aufstellen des Kirchweihbaumes am Dorfplatz wurde die Tradition sehr erfolgreich wieder fortgeführt. In der Geschichte von Neukenroth fanden sich in alten Überlieferungen aber auch die Hinweise, dass eine Dorflinde vor dem Anwesen Fiedler, unterhalb des Dorfplatzes, der frühere Anlaufpunkt für die Kirchweih in Neukenroth gewesen war. Diese Dorflinde gab es allerdings im Jahr 1978 nicht mehr und der Platz vor der Linde war mittlerweile ebenfalls umgestaltet. Nachdem sich nun auch die Infrastruktur am Dorfplatz im nächsten Jahr verändern wird, ist die Entscheidung gefallen. Mit einer neuen Tanzlinde neben der Zecher-Halle, dem großen Umfeld und den Räumen der Zecher-Halle sind die Voraussetzungen, um an einer Stelle Kerwa zu halten, gebündelt, ohne einen Traditionsbruch zu schaffen. Am Sonntagnachmittag ab 14.30 Uhr ist großer Einzug der Kirchweihpaare und Tanz der Paare am Plan an der Zecher-Halle mit der Bläsergruppe des Volkstrachtenvereins. Es werden Kaffee, Kuchen, Bratwürste vom Grill sowie Fisch- und Lachssemmeln angeboten. Am Montag, 18. Oktober, lädt man zum Frühschoppen in die Zecher-Halle ein. Eröffnet wird die diesjährige Kerwa in Neugrua mit einem Schlachtschüsselessen ab 18 Uhr in der Zecher-Halle. Es sind keine Anmeldungen mehr möglich. Schirmherr ist Bürgermeister Rainer Detsch . eh