Ein Nahwärmenetz ist im Wilhelmsthaler Ortsteil Gifting geplant. Florian Scholl von der Enerpipe GmbH stellte das Konzept in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend vor.

Eventuell soll das Dorfgemeinschaftshaus mit angeschlossen werden. Scholl skizzierte die Planung des 1830 Meter langen Netzes mit einer Anschlussleitung von knapp einer Million Kilowattstunden. Insgesamt werden für die 32 Anschlussnehmer über 100.000 Liter Heizöl pro Jahr gespart.

Der Einmalanschluss kostet 11.900 Euro, die monatliche Grundgebühr ist mit 40 Euro veranschlagt und der Energiepreis beträgt 10,2 Cent pro Kilowattstunde. Im nächsten Schritt soll laut Planer die endgültige Anschlusszahl ermittelt werden. Auch bei der Querung des Baches gibt es nach den Worten von Scholl noch Klärungsbedarf.

Anschließend könnten die Räte entscheiden, ob das gemeindliche Gebäude mitberücksichtigt werden soll. Bis dahin könne man auch Aussagen zur Förderung kommunaler Gebäude treffen.

Ein Nachtragsangebot für das Dorfgemeinschaftshaus Effelter wurde genehmigt. Vergeben wurden Bepflanzungsarbeiten für das Gemeinschaftshaus in Hesselbach sowie für weitere Flächen in Hesselbach und Steinberg .

Mit einem kurzen Videoclip für die neuen Medien und einem etwas längeren Videokurzfilm hatte die Sitzung in der Mehrzweckhalle in Steinberg begonnen. Die Bürgermeisterin zeigte sich beeindruckt, wie ein Außenstehender die Gemeinde sieht. „Wow, der ist echt super geworden, und mit der entsprechenden Musik hinterlegt“, sagte Susanne Grebner zum neuen Imagefilm.

Rainer Kober vom Verein Kronach Creativ wies auf das anstehende Treffen der 100 Regionalmanager in Kronach hin. Dort werde der Film vorgestellt, zudem werde die Veranstaltung musikalisch von den Wilhelmsthalern mitgestaltet. Kober versprach, das demografische Problem anzugehen und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde zu lösen. Dies sei die wesentliche Aufgabe des Regionalmanagements, der Film sei dabei ein wichtiger Baustein.