Der Gesangverein Rothenkirchen baut auf seine bewährte Vorstandschaft. In einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung blickte der Verein zudem auf zwei außergewöhnliche Corona- Jahre zurück.

Erster Vorsitzender Stefan Reuther musste davon berichten, dass zahlreiche geplante Aktivitäten, die auch schon in Vorbereitung waren, ausnahmslos abgesagt werden mussten. So lägen die letzten aktiven Tätigkeiten des Chores bereits zwei Jahre zurück. Auch Übungsstunden mussten immer wieder ausgesetzt werden. Umso erfreuter war der Vorsitzende, dass alle Aktiven nach den vielen Zwangspause immer wieder vollständig zu den Chorproben erschienen waren.

In diesem Jahr sei das Jubiläum zum 130-jährigen Bestehen geplant. Es soll mit einer musikalischen Stunde oder einem Konzert in der St. Bartholomäus-Kirche zum Jahresende gefeiert werden. Planungen und Ideen hierzu werden noch diskutiert. Zudem lägen bereits einige Anfragen und Termine für dieses Jahr vor.

Der gemischte Chor darf sich über zwei neue aktive Sängerinnen freuen und auch ein Sänger ist wieder zurück in den Reihen des Chores. Bei den Wahlen standen die bisherigen Vorstandsmitglieder wieder zur Verfügung. Alle Vorstände wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an. Weitere Vereinsämter wurden ebenfalls neu besetzt. So übernimmt Elisabeth Greser das Amt der Kassenprüferin von Wiltrud Fehn und der über 25 Jahre tätige Fähnrich Hans Scherbel übergibt an Martin Haderlein. eh