Der Musikverein Rothenkirchen hatte nach coronabedingter Pause seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in die Gastwirtschaft „Hauckensepper“ in Rothenkirchen eingeladen. Dabei wurde ein neuer Vorstand gewählt. Erste Vorsitzende ist weiterhin Meike Steiger, Zweite Vorsitzende Stefanie Dressel.

Das Amt der Kassierin bekleidet Kathrin Fröba, Schriftführerin ist Diana Fischinger. Als Beisitzer bestätigt wurden Mario Müller, Thomas Wolf, Thomas Zapf, Kathrin Schubert, Yannic Grebner und Andreas Seidel. Chiara Sasso übernimmt das Amt der Jugendleitung und Markus Fröba und Georg Beetz fungieren als Kassenprüfer.

Auch Ehrungen langjährig aktiver Mitglieder , die teils schon zum Jubiläumsfest hätten stattfinden sollen, standen auf der Tagesordnung. Für zehn Jahre wurden Selina Männlein, Katharina Schmidt und Peter Erhardt ausgezeichnet, für 20 Jahre erhielt Kathrin Fröba die Ehrennadel in Silber und auf 30 Jahre können Meike Steiger, Kathrin Schubert, Stefanie Dressel und Andreas Seidel mit der Ehrennadel in Gold zurückblicken.

Meike Steiger sprach im Anschluss langjährigen Mitgliedern ihren Dank aus und überreichte den Anwesenden Urkunden für 20 Jahre (Josef Rebhan, Roland Ringlstetter, Manfred Scherbel) und für 50 Jahre (Hubert Förster) Treue zum Verein. Siegfried Zinner erhielt seine Ehrung für 70 Jahre bereits im Rahmen eines Geburtstagsständchens.

Vorsitzende Meike Steiger bedauerte, dass das für 2020 geplante und schon in den Startlöchern stehende Jubiläum, verbunden mit einem Kreismusikfest „250 Jahre Blasmusik in Rothenkirchen “, nicht durchgeführt werden konnte, es bleibe aber als „Musikfest der Herzen“ in Erinnerung. Zumindest musikalisch konnte am eigentlichen Festsonntag ein kleines Ständchen auf dem Marktplatz gespielt werden.

Die Probenarbeit wurde nun wieder erfolgreich aufgenommen, erste musikalische Aktivitäten gab es auch bereits, so wurde die Erst,- und Jubelkommunion in Rothenkirchen sowie zwei Geburtstagsständchen von Ehrenmitgliedern musikalisch umrahmt und für 2022 stehen bereits weitere Spieltermine auf dem Plan. Auch „A Weihnachtlicha Stund“ ist dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit wieder geplant. „Wir sind hochmotiviert und freuen uns, nach so langer Zeit endlich wieder mit unserer Musik präsent zu sein“, so Meike Steiger abschließend. Hauptaugenmerk liege nun in der Jugendarbeit und darin, die Gemeinschaft im Verein durch regelmäßige Proben und andere Aktivitäten wieder zu leben. red