In diesen Tagen begannen die Bauhof-Mitarbeiter des Maarktes Pressig mit den Umbauarbeiten im ehemaligen Textilfachgeschäft Scherbel Mode und Sport in Rothenkirchen als Ausweichquartier für den zu erweiternden Kindergarten St. Franziskus in Rothenkirchen . Bei der Begehung der Baustelle erinnerte Bürgermeister Stefan Heinlein an den langen, beschwerlichen Weg bis zur endgültigen Beschlussfassung des Marktgemeinderates.

Der Umbau und die Erweiterung des bestehenden Kindergartens wurde schon in den Sitzungen am 9. April und 23. Juli 2018 vom Ratsgremium beschlossen. Doch dann kam im Herbst 2018 vom Gesetzgeber ein neues Raumprogramm. Ab diesem Zeitpunkt musste alles wieder umgeplant werden, denn es waren weitere Räumlichkeiten, als ursprünglich geplant, erforderlich. Von 122 Quadratmeter wurde die neue Planung auf 202 Quadratmeter ausgeweitet. Daraus resultiert auch die Kostensteigerung für den Anteil des Marktes Pressig auf circa 400 000 Euro statt des im Jahr 2018 errechneten Kostenanteils von rund 250 000 Euro. Die geschätzten Gesamtkosten belaufen sich auf 1 368 542 Euro.

Mit der Fertigstellung des Ausweichquartiers wird im Herbst gerechnet. Danach sollen der Umbau und die Erweiterung des bestehenden Kindergartens erfolgen, deren Bauzeit auf eineinhalb bis zwei Jahre geschätzt wird. Der Kindergarten wird dann über Gruppenräume für 50 Kinder und zwölf Krippenkinder verfügen.

Seit Beginn der Antragstellung war es der Verwaltung in Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchenstiftung St. Bartholomäus und dem Erzbischöflichen Ordinariat immer wichtig, eine kindgerechte Alternative für eine Unterbringung der Kinder während der Baumaßnahmen zu finden. Ursprünglich war hierzu das Jugendheim angedacht, dies konnte aber in dem Umfang nicht realisiert werden. Schon seit Januar vergangenen Jahres wurde intensiv nach einem Ausweichquartier gesucht, dies immer in Zusammenarbeit mit Bürgermeister , Geschäftsleiter, Architekt, Kirchenpfleger Mathias Beetz, Michaela Schneider vom Landratsamt Kronach und Thomas Pyka als Geschäftsleiter der Katholischen Kindergärten im Landkreis Kronach. Schließlich konnte Brigitte Porzelt aus Rothenkirchen dafür gewonnen werden, ihre Räumlichkeiten im ehemaligen Textilfachgeschäft, welche seit der Geschäftsschließung vor etwa drei Jahren leer standen, zur Verfügung zu stellen.

Einigkeit herrschte darüber, dass dies sogar eine optimale Lösung ist, da sich das Gebäude fast in unmittelbarer Nähe des bestehenden Kindergartens befindet und auch noch ein Teil des Gartens genutzt werden darf. In einem Planungstreffen aller Beteiligten am 16. September wurden die Umbaukosten auf insgesamt 232 000 Euro geschätzt.

Bürgermeister Stefan Heinlein freut sich nun besonders über diese positive Entwicklung mit weitergehender Per­spektive, denn das Gebäude des ehemaligen Modehauses könnte langfristig als ein dritter Kindergarten im Markt Pressig dienen und man könnte in der Ortsmitte die leerstehenden Geschäftsräume wieder beleben. Auch Vereine und Verbände helfen bei den Entkernungsmaßnahmen mit, um den Markt Pressig zu unterstützen und Kosten zu sparen.

Auch Kirchenpfleger Mathias Beetz von der katholischen Kirchenstiftung St. Bartholomäus, als Träger des Kindergartens, ist die Freude anzumerken. Beetz hatte während der Planungszeit das schwere Amt des Kirchenpflegers übernommen und war mit dieser großen Aufgabe beschäftigt. "Ich bin natürlich sehr froh, dass es endlich losgeht, auch wenn das wieder einen gewissen, außerordentlichen Mehraufwand in dieser ehrenamtlichen Tätigkeit für mich und alle Beteiligten und Verantwortlichen bedeutet, den wir aber gerne aufbringen", so der Kirchenpfleger. eh