Am dritten Fastensonntag trafen sich erneut alle Erstkommunionkinder aus Stockheim und Neukenroth in der Pfarrkirche St. Wolfgang, um gemeinsam mit allen Gläubigen unter ihrer Mitwirkung Gottesdienst zu feiern.

Ein Kind durfte die Gruppenkerze in der Mitte des Altares anzünden. Die Kinder sprachen die Kyrie-Rufe und statt einer Predigt wurden verschiedene Symbole erklärend auf den Altarstufen abgelegt: ein Smiley für das Lachen, ein Herz für Mitgefühl, Hände für Hilfe für andere, Ohren, um die Sorgen der anderen zu hören, Füße, damit man zum Hilflosen gehen kann, ein Kännchen Öl, das Kraft gibt, ein Licht für Hoffnung, Verbandsmaterial für Wunden, einen Stein für all das Schwerwiegende auf der Welt, eine Bibel , damit wir auf die Frohe Botschaft hören und zum Schluss ein Kreuz für diejenigen, die Trost und Zuspruch brauchen .

Nach jeder Fürbitte durften die Kinder eine brennende Kerze dazustellen und sich zu einem großen Kreis um den Altar und ihren abgelegten Symbolen versammeln und so im vorgeschriebenen Abstand das Vaterunser beten. Am Ende des Gottesdienstes erhielten sie noch ein Ausmalbild für Zuhause, das eine Szene des Evangeliums zeigt, wie Jesus im Tempel "aufgeräumt" hat. Musikalisch wurde der Gottesdienst wieder in bewährter Weise von Michael Lutz an der Orgel und zwei Liedern von einer CD umrahmt. red