Bürgermeister Jörg Neubauer legt nach eigener Aussage großen Wert auf Bürgernähe. Dazu gehört auch, dass die Bürger ausreichend Parkmöglichkeiten vor und um das Rathaus herum haben. „Wir möchten, dass unsere Bürgerinnen und Bürger gerne zu uns ins Rathaus kommen. Dazu gehört auch ein ausreichendes Parkplatzangebot“, sagte der Rathauschef bei einer Baustellenbegehung vor dem Rathaus .

Die Neugestaltung und Erweiterung des Parkplatzes ermöglichte es auch, einen Parkplatz für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Es soll aber auch das Erscheinungsbild des Weißenbrunner Rathauses aufgewertet werden. So werden die Grünanlagen freundlicher gestaltet und neue Blumenbeete angelegt. Großer Wert wurde laut Bürgermeister darauf gelegt, dass keine Oberflächen versiegelt werden. Statt Pflastersteinen wurden Rasengittersteine verlegt, um Regenwasser auf natürliche Weise im Boden versickern zu lassen. Die vor etwa 30 Jahren verlegten Pflastersteine waren im Laufe der Zeit abgefahren und durch Witterungseinflüsse beschädigt. Es wurde auch eine Sandsteinmauer neu gesetzt, wobei besonders ressourcensparend gearbeitet wurde. Die verwendeten Sandsteine stammen vom Abbruch eines alten Objektes aus dem Gemeindegebiet. Die Sandsteinmauer wird in der Anlage zum Blickfang.

Insgesamt achtete die Gemeinde mit ihren bescheidenen Haushaltsmitteln auf Kosteneinsparung. Die Arbeiten wurden komplett in Regie des gemeindlichen Bauhofes und dessen Mitarbeitern ausgeführt. Durch die Neugestaltung entstehen zwei weitere Parkplätze, so dass nach Abschluss der Maßnahmen zukünftig insgesamt 13 großzügige Parkplätze für die Besucher und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung zur Verfügung stehen. eh