„Andalusien ist ein riesiges Gebiet in Südspanien und eine der faszinierendsten Regionen des Mittelmeerraums “, sagt Elana Crespo von der Agentur „Transculture Málaga“. Sie verweist auf die üppige Natur und das immense historische und künstlerische Erbe. Außerdem seien die Andalusier fleißige, aufgeschlossene und hilfsbereite Menschen, die das Leben zu feiern wissen.

Den Schülern aus Kronach die Region ein wenig näherzubringen und von ihnen zu lernen, sei für sie eine Freude und eine große Aufgabe, so Elana Crespo. „Andererseits sind wir sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit mit der Schule in Kronach , die von Anfang an sehr reibungslos und bereichernd verlaufen ist.“

Die Schüler der Tourismusschule Franken arbeiten in verschiedenen Bars, Hotels und Restaurants in Andalusien, um ihre berufliche Praxis zu erweitern. Zu Beginn des Aufenthalts absolvieren die jungen Fachkräfte noch einen zweiwöchigen Intensivsprachkurs bei „Transculture Malaga“, um bestens auf die Anforderungen vor Ort vorbereitet zu sein. So wird die zweite Fremdsprache Spanisch intensiviert und ist optimal berufsbezogen anwendbar. Fachlehrer Michael Koch-Elefant von der Lorenz-Kaim-Schule Kronach sorgt in enger Zusammenarbeit mit Elena Crespo für passgenaue Praktikumsplätze. „Wir haben mit Elena Crespo eine Super-Zusammenarbeit, und dieser Aufenthalt bereichert das fachliche Wissen und Können unserer Auszubildenden ungemein“, so Koch-Elefant.

„Wunderbare Möglichkeit“

Die Erasmus-Koordinatorin Ursula Lieb ist glücklich über diese „wunderbare Möglichkeit der beruflichen Ausbildung“, die sich durch das europäische Programm für die Schüler ergibt. Mittlerweile sei der Aufenthalt in Malaga fester Bestandteil der Ausbildung der Kronacher Tourismusschüler sowie -schülerinnen und besteht seit nunmehr fünf Jahren. hs