Bei strahlendem Sonnenschein fand endlich wieder ein Schulfest an der Grundschule Rodachtal statt. Es begann in der Rodachtalhalle mit der Aufführung des Musicals „Tuishi pamoja – eine Freundschaft in der Savanne“.

Die Schulspielgruppe der Drittklässler hatte über viele Wochen hinweg dieses bewegende Musical einstudiert. Musikalisch unterstützt wurden sie dabei auch von einigen Viertklässlern . Das Musical erzählt eine Geschichte über Vorurteile, Freundschaft und Toleranz. Machen Streifen wirklich doof? Und stimmt es, dass man mit langhalsigen Giraffen nicht vernünftig reden kann? Wichtige Fragen waren das für das Giraffenkind Raffi (Lina Schäfer) und das Zebrakind Zea (Lorena Iljazi), deren Herden seit vielen Jahren nichts miteinander zu tun haben wollten. Zum Glück gab es die pfiffigen Erdmännchen und einen Löwenangriff, der ausnahmsweise mal etwas Gutes bewirkte. Die Erdmännchen freuten sich, dass am Ende des Stückes alle Freunde wurden.

In Swaheli gesungen

Zum Schluss sangen alle „Tuishi pamoja“, das ist Swaheli und bedeutet „Wir wollen zusammenleben.“ Fetzige afrikanische Chorlieder , Percussion und rhythmische Musik unterstrichen das Bühnengeschehen. Neben dem Chor glänzten die Hauptdarsteller auch mit tollen Solopartien. Tosender Applaus belohnte alle Mitwirkenden für die gekonnten Darbietungen (Leitung F. Glaser).

Nach dem schwungvollen Mäusetanz einiger Zweitklässler und dem gemeinsamen Lied „Uns’re Schule hat keine Segel“ aller Erst- und Zweitklässler bedankte sich Rektorin Annegret Hümmrich mit Blumen bei Glaser für ihren großartigen Einsatz bei der Einstudierung des Musicals . Im Anschluss daran gab es Essen und Getränke im Freien. Auf die Kinder warteten zahlreiche Spielstationen sowie eine Schminkecke. Unter der Leitung der neuen Elternbeiratsvorsitzenden Ulrike Saal hatte der Elternbeirat im Vorfeld alles bestens organisiert. Es gab Kaffee und Kuchen, kalte Getränke und Gegrilltes, sogar eine Cocktailbar war aufgebaut, um die sich ehemalige Schülerinnen aus der evangelischen Landjugend kümmerten.

Künftige Erstklässler machen mit

Die ebenfalls eingeladenen zukünftigen Erstklässler konnten sich das Schulhaus anschauen und sich an den Spielstationen austoben. Alle Gäste hatten zudem die Gelegenheit, im Werkraum die Ausstellung von gelungenen Werkstücken aller Klassen zu bestaunen, welche Fachlehrerin Ranzenberger vorbereitet hatte.

Beim Abschluss in der Sitzstufenanlage dankte Annegret Hümmrich den Elternbeiräten und Helfern für ihren großartigen Einsatz. Nach dem gemeinsamen Schlusslied „Schulfest aus“ gab es zur Begeisterung aller Kinder noch einen Bonbonregen aus den Fenstern. red