Seit 1989 sammeln die Aktiven der Jungen Union (JU) Küps die ausgedienten Christbäume in der gesamten Marktgemeinde unentgeltlich ein. Selbst in den beiden Corona-Jahren, in denen das ehrenamtliche Engagement oftmals ganz zum Erliegen kommen musste, konnte die JU diesen Service anbieten, der wieder auf starke Nachfrage stieß.

Vorsitzende Theresa Treusch freute sich, dass insgesamt 19 Helfer am Samstagvormittag mit fünf Gespannen starteten, um Hunderte von Bäumen bis zum Nachmittag in den neun Gemeindeteilen einzusammeln. Die ausgedienten Christbäume wurden zu den Kompostanlagen nach Tiefenklein und Horb gebracht, um dort gehäckselt zu werden. Als Dankeschön konnten die Freiwilligen diesmal wieder zu einem Essen eingeladen werden.

Zum Abschluss der Aktion dankte Theresa Treusch allen Helfern für die Unterstützung. Es sei auch nicht selbstverständlich, dass Fahrzeuge und Anhänger immer kostenlos für diese Aktion zur Verfügung gestellt werden, hob sie hervor. Auch Zweiter Bürgermeister Thomas Meyer dankte den Helfern. Dass die Junge Union Küps seit mehr als 30 Jahren und auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten unentgeltlich diese Aufgabe übernehme, sei beispielhaft. Angesichts der Gemeindegröße sei er für dieses Engagement, das sich auf alle Gemeindeteile beziehe, mehr als dankbar. red