Das Kaspar-Zeuß-Gymnasium wurde vor kurzem bereits zum dritten Mal in Folge als MINT-freundliche Schule geehrt. Damit wurden die stetigen Bemühungen um die Förderung in den Fächern Mathematik , Informatik , Naturwissenschaften und Technik am KZG belohnt.

In einer Online-Preisverleihung konnte die Schule die Auszeichnung entgegennehmen. Kultusminister Michael Piazolo betonte dabei den Stellenwert der MINT-Fächer und der Digitalisierung an den bayerischen Schulen . Dieser Anspruch werde am KZG mit Leben gefüllt. Hier gebe es zahlreiche Möglichkeiten und Förderprogramme, um Kinder und Jugendliche für Mathematik , Informatik , Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.

Die Schulgemeinschaft freut sich sehr über die Auszeichnung, die sie bereits zum dritten Mal erhält. Mit den Angeboten werden Schüler tatkräftig und praxisorientiert dabei unterstützt, in der immer digitaler werdenden Welt von morgen zu bestehen. Am Kaspar-Zeuß-Gymnasium gibt es beispielsweise Pluskurse in Mathematik oder Biologie und Chemie, die von Schülern mit besonderem Interesse an diesen Fächern besucht werden können.

Außerdem haben schon die Jüngsten in der fünften und sechsten Jahrgangsstufe beim Modul „Kleine Forscher“ die Gelegenheit, in den MINT-Bereich „hineinzuschnuppern“ und sich am Mikroskop oder am Computer auszuprobieren. Auch ein Wahlfach „ Robotik “ ermöglicht es Interessierten, im Bereich Informatik ganz praxisnah zu lernen.

Neben dem Angebot für Schüler spielen bei der Auszeichnung als MINT-freundliche Schule auch die Qualifizierung der Lehrkräfte, die regionale Vernetzung sowie die Technik und Ausstattung eine wesentliche Rolle. Digitale Klassenzimmer mit moderner Technik sind seit vielen Jahren am KZG Standard. Neben der technischen Ausstattung werden immer wieder in Schulungen und Fortbildungen auch die Lehrkräfte im Umgang mit den digitalen Medien geschult und qualifiziert. So sollen auch die Schüler den reflektierten Umgang mit digitalen Medien lernen. Seit 2019 ist das KZG außerdem als digitale Schule ausgezeichnet.

In der Ehrung wurde auch hervorgehoben, dass sich das Zusammenspiel zwischen Digitalisierung und MINT in der Corona-Krise als hilfreich herausgestellt hat. So konnte das KZG zeigen, dass es mit seinem schulischen Konzept in der Lage ist, Ad-hoc-Maßnahmen zeitnah und durchdacht in den Schulalltag einzubinden. red