Die Ehrung des erfolgreichen Nachwuchses der kommunalen Musikschule ist ein langjähriger Brauch der Marktgemeinde Küps . Musikschulleiter Holger Pohl dankte Bürgermeister Bernd Rebhan für den Empfang. In diesen turbulenten Zeiten sei es für ihn ein Zeichen der Hoffnung, so viele junge und engagierte Musiker auszeichnen zu können. Sie seien ein Hoffnungsschimmer für die Küpser Musikbewegung, da sie trotz erschwerter Bedingungen ihrem Hobby treu geblieben seien und sich noch dazu hervorragend bei den Prüfungen geschlagen hätten.

Seit Jahren spielen die acht ausgezeichneten Jugendlichen in den Küpser Orchestern mit und dürfen sich nun über Leistungsabzeichen D1, D2 und D3 freuen.

Raphael Hanft (Schlagzeug) hat das Leistungsabzeichen in Gold (D3) in der Tasche. Er spielt seit fast zehn Jahren in den Orchestern mit. Das Leistungsabzeichen in Silber (D2) schafften Franziska Lindner (Klarinette) und Jakob Schmitt (Waldhorn). Beide sind nach ihrer „Lehrzeit“ im Kids- oder Schüler- und Jugendorchester inzwischen feste Musiker im Symphonischen Blasorchester und werden dort in knapp fünf Wochen ihr erstes Galakonzert geben.

Fünfmal gab es Bronze

Über Bronze durften sich Johanna Schmitt (Querflöte), Luisa Siegelin (Tuba), Philipp Förtsch (Trompete), Jannik Will und Raphael Pohl (beide Schlagzeug) freuen. Sie sind inzwischen erfahrene Mitglieder des Kidsorchester und haben hier auch eine Vorbildfunktion für die ganz jungen Orchestermusiker .

Bernd Rebhan gratulierte den erfolgreichen Musikern zu ihren Erfolgen . Er hob das seit Jahrzehnten erfolgreicher Zusammenspiel zwischen Marktgemeinde , Musikschule und Förderverein hervor und wünschte den Jugendlichen weiterhin viel Freude und Kraft für ihr Hobby.

Die Vorsitzende des Fördervereins für die Küpser Orchester, Lisa Gratzke, lud im Anschluss an die Ehrungsstunde die jungen Leute zu einem Pizzaessen ein, um sich symbolisch für den weiteren musikalischen Weg zu stärken. So konnten die jungen Prüflinge noch einmal ihr bestandenes Leistungsabzeichen feiern. red