Der Förderverein für Kirchenmusik „Mariä Geburt“ Glosberg macht es möglich, immer wieder große Künstler der Kirchenmusikszene für Auftritte in der Wallfahrtskirche Mariä Geburt Glosberg im Frankenwald zu engagieren. Künstlerischer Leiter Roberto Seidel lässt dabei seine guten Beziehungen zu namhaften Sängerinnen und Sängern sowie Musikerinnen und Musikern spielen.

Das kürzlich aufgeführte Konzert „Stabat mater“ wurde auf hohem Niveau vorgetragen. Den Sängerinnen und Musikerinnen unter Leitung von Roberto Seidel (Cembalo) gelang es, mit ihren Interpretationen die Zuhörer mit ergreifenden Texten im Herzen zu treffen.

„Stabat mater“ (Es stand die Mutter schmerzerfüllt) gilt als ein mittelalterliches Gedicht, das die Mutter Jesu in ihrem Schmerz um den gekreuzigten Jesus als zentralen Inhalt hat. Das Werk „Stabat mater“ von Giovanni Battista Pergolesi wurde von eigenen Texten von Roberto Seidel gesprochen. Er thematisierte dabei die Bedeutung von Mutter und Großmutter im Leben und im christlichen Glauben. Mitwirkende waren: Adele Eikenes Bassermann (Sopran), Carolin Ritter (Alt), Kristina Kerestey (Violine), Anna- Maria Kotani (Violine), Annemarie Birckner (Viola), Ulrike-Maria Gossel (Violoncello) und Roberto Seidel (Leitung, Cembalo). eh