Ein Mann aus dem Gemeindebereich Küps wurde offensichtlich Opfer einer Betrugsstraftat. Der Geschädigte hatte bei einem Online-Shop einen Computer zum Preis von 1014 Euro gekauft und diesen per Sofort-Überweisung bezahlt. Da dem Käufer der Kaufablauf merkwürdig vorkam, stellte er eigene Recherchen zum Verkäufer an. Hierbei kam heraus, dass die Firma, welche den Computer zum Kauf angeboten hatte, nicht existent ist. Über das Internet wird von der besagten Firma bereits gewarnt. Es ist davon auszugehen, dass der Geschädigte keine Ware erhalten wird.