Der Jugendsonntag hat im Erzbistum Bamberg eine lange Tradition. Kinder und Jugendliche sollen nicht nur an diesem Sonntag – da aber halt ganz besonders – im Mittelpunkt der Gemeinde stehen.

In Teuschnitz fand deshalb für den katholischen Seelsorgebereich Frankenwald ein besonders gestalteter Jugendgottesdienst statt. Bereits seit einigen Wochen hatten Cindy, Annika und Paul darüber nachgedacht, wie sie den Jugendgottesdienst gestalten wollen. Sie haben die Ministranten und die Firmlinge ins Boot geholt und die Frage gestellt, wie ein jugendgerechter Gottesdienst aussehen müsse. Zum einen müsse man sich in der Kirche wohlfühlen und einfach mal abschalten können. Zum anderen brauche es irgendwie mal andere Musik. Und dann müsste es halt auch um Themen gehen, die Jugendliche ansprechen. Gesagt, getan!

Zum einen wurde der Kirchenraum der Teuschnitzer Pfarrkirche besonders gestaltet: mit Luftballons und einer stimmungsvollen Beleuchtung. Außerdem wurde mit großen Pappbuchstaben das Motto des Jugendsonntags sinnenfällig vor den Altar gestellt: „Gemeinsam Kirche sein“. Mit bunten Bausteinen wurden die Vielfalt der Kirche und die unterschiedlichen Talente und Fähigkeiten der Menschen dargestellt.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst durch Ilona Beetz am Keyboard, Roland See an der Gitarre, Johannes Fehn am Cachon und Matthias Beetz am Mischpult. Dekan Detlef Pötzl freute sich über den Einsatz und den Ideenreichtum der Kinder und Jugendlichen. Im Anschluss an den Gottesdienst und nach einem schwungvollen Auszug versammelte sich die Gemeinde vor der Pfarrkirche, um gemeinsam die Luftballons steigen zu lassen. Die fliegenden Luftballons symbolisierten die Verbindung zwischen Himmel und Erde und den Wunsch, dass die Gebete und Anliegen zu Gott aufsteigen. red