Nach zweijähriger Corona-Pause ist es am 1. Mai wieder soweit: der Förderverein Effeltermühle veranstaltet von 10 bis 14 Uhr seinen Jazzfrühschoppen, zu dem auch alle Ape- und Vespa-Fahrer herzlich eingeladen sind.

Seit 2011 gibt es nun Jazz an der Effeltermühle, seit 2017 kombiniert mit dem Ape- und Vespa-Treffen. Freunde dieser kultigen italienischen Gefährte nehmen für diese Zusammenkunft bis zu 200 Kilometer Anfahrtswege in Kauf, der Teilnehmerkreis nimmt von Jahr zu Jahr zu, so dass auch heuer sicher wieder interessante Fahrzeuge zu bestaunen sind.

Für beste musikalische Unterhaltung sorgt „Laurel & Hardy’s Marching Band“, eine Auskoppelung aus dem bekannten „Blue-Moon-Orchestra“, das international aufgetreten ist und auch regelmäßig mit Hugo Strasser auf Tournee war. Die Big-Band wurde 2015 mit dem Titel „Künstler des Jahres 2015“ ausgezeichnet.

Mit den Doubles der beiden Slapstick-Helden Stan und Olli (Lothar Beyerlotzer und Matthias Schortmann) als Conférenciers und Musiker wird ein Spannungsbogen mit New-Orleans-Jazz und Dixieland-Sound der 20er Jahre erzeugt. Zusammen mit Gordon Bär (Akkordeon, Klavier), Ninette Soyez-Plitzner (Saxophon), Marco Plitzner (Klarinette) und Franz Langer (Gesang) präsentieren sie typischen Oldstyle-Dixie mit Stücken von Louis Armstrong , King Oliver, Benny Goodman und anderen.

Der Förderverein wird seinen Gästen ein Weißwurstfrühstück anbieten, Obatzten und Brote mit verschieden Aufstrichen und natürlich Getränke. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung im Hof der Effeltermühle im Wilhelmsthaler Ortsteil Effelter ist frei, bei schlechtem Wetter wird in die beheizte Scheune ausgewichen.

Reinerlös für Bauunterhalt

Der Reinerlös kommt dem Bauunterhalt des einmaligen Mühlen-Ensembles zugute.

Gegen 11.30 Uhr wird das neue Mühlrad übergeben, das der Förderverein angeschafft hat. red