Mit einer Schaufenster-Literatur-Performance beendet die Essener Künstlerin Irmgard Freischlad die Kunst-Saison in Nordhalben . Ab 19. November tauchen in den ansonsten weitgehend leeren Schaufenstern ehemaliger Geschäfte in der Lobensteiner und Kronacher Straße kreisrunde Aufkleber mit Texten auf, die zum Innehalten, Lesen und Nachdenken anregen sollen. Möglicherweise auch zum Gespräch von gemeinsamen Betrachtern.

„Es geht um das Übliche: um die Suche nach Liebe und Glück, um Verlust und Einsamkeit, um Fantasie, Unvernunft und Einsicht“, kündigt die Verfasserin ihre Arbeiten an und „dass damit kein literarischer Anspruch erhoben wird“. Allerdings steht Freischlad (alias Irmgard Niederreiter) durchaus für eine ernstzunehmende Qualität, die sie auch schon in Nordhalben unter Beweis gestellt hat. Es geht bei ihr zumeist um Kommunikation und ein Hinführen zur Kunst, etwa mit dem Projekt zwischen der Grundschule Nordhalben und der List Elemenatary School in Frankenmuth in den USA. Schüler beider Einrichtungen tauschten damals historische Kinderbilder aus, die als gemeinsame Collage unter dem Titel „Komm in meine Welt“ an beiden Orten gezeigt wurde.

Die studierte Grafik-Designerin gehört auch zum „Gründerteam“ des Nordhalbener Künstlerhauses. Ihr Schaffen ist multimedial, oft auf eine Interaktion mit dem Publikum ausgerichtet. Ob sie es mit ihren Schaufenstertexten in Nordhalben allein lässt oder vielleicht selbst mit in eine Unterhaltung kommen will, ist noch offen. Jedenfalls sind die aufgeklebten Textfolien nicht auf Dauer ausgelegt, das Vergängliche ist beabsichtigt. Daher sollten die Passanten nicht zu lange warten, um einen Blick darauf zu werfen.

Sehr kurze Geschichten

„Mitten im Sommer fällt Schnee“ ist der Titel der Aktion und einer aus ihrer Reihe von „Sehr kurzen Geschichten 2020/21“, die sie an ansonsten verwaisten Plätzen in Deutschland präsentiert, darunter nun auch in Nordhalben .

Poesie und literarische Arbeiten im öffentlichen Raum sind keine neue Kunstform im Ort, in den letzten Monaten waren, unter anderem beim 2. Kunstsommer, selbstverfasste Texte und Gedichte bekannter Autoren an verschiedenen Orten zu entdecken. Auch die Schaufenster-Performance von Freischlad sollte nicht die letzte sein – die Gedanken sind frei! nn