Der 75-Jahr-Feier des Vereins für Gartenbau und Landschaftspflege Rothenkirchen ging ein ökumenischer Festgottesdienst voran, den Pfarrer Hans-Peter Göll und Sabine Müller gemeinsam gestalteten. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch den Gesangverein Rothenkirchen unter Leitung von Karina Klaumünzner.

Landrat Klaus Löffler dankte dem Verein mit der Vorsitzenden Gudrun Müller an der Sptze für die Übernahme vielfältiger ehrenamtlicher Aufgaben. „Sie sind Heimatpfleger, Natur- und Umweltschützer, aber auch Ortsbildgestalter“, sagte er. Mit grünem Daumen und sehr viel Kreativität gestalteten die Mitglieder das Ortsbild und verschönerten damit die Heimat. Löffler wünschte weiter großen Zusammenhalt und viel Erfolg bei der Vereinsarbeit.

Bürgermeister Stefan Heinlein gratulierte im Namen des Marktes Pressig. Mitten in Rothenkirchen sei es dem Verein vor über 25 Jahren gelungen, ein grünes Kleinod mit eigenem Vereinsheim zu schaffen. Dies sei auch durch Unterstützung der Marktgemeinde Pressig möglich gewesen. Er freute sich, seine beiden Vorgänger unter den Gästen begrüßen zu können. Altbürgermeister Georg Konrad habe damals das Grundstück der Gemeinde mit einem Pachtvertrag dem Verein kostenlos überlassen. Das sei eine weitreichende und zukunftsweisende Entscheidung gewesen, denn längst sei daraus dank des ehrenamtlichen Einsatzes der Hobbygärtner ein Schmuckstück geworden.

Bürgermeister Heinlein dankte für die vielseitigen Aktivitäten des Vereins. „Die Mitglieder kümmern sich in der Tat um ein blühendes Rothenkirchen .“

Über 130 Mitglieder

Kreisvorsitzender Fritz Pohl gratulierte im Namen des Kreisverbands für Gartenbau und Landschaftspflege . Dem Jubelverein sei es in den vergangenen Jahren gelungen, die Mitgliederzahl auf über 130 auszubauen. Die Mitglieder hätten das schmucke Vereinshaus stets ausgebaut und aufgewertet, so dass daraus ein gemütliches Domizil für kleine Feiern und Versammlungen geworden sei.

Schriftführerin Sabrina Schmidt führte am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen mit bunten Bildern durch die Vereinschronik, was auf große Resonanz bei den zahlreichen Besuchern stieß. eh