Tanz, Musik und Gesang aus fränkischer Überlieferung , Beiträge zur Stadtverschönerung sowie die Mitwirkung an traditionellen Festen im Jahreskreis – die Liste der Aktivitäten der aktuell 48 Mitglieder von „Alt Kronach“ ist lang. Immer im Mittelpunkt: das vorbildliche Engagement für Pflege und Erhalt von Brauchtum und Heimatkultur.

2019 war der Verein, wie Vorsitzender Thomas Heider in seinem Bericht bei der Jahresversammlung informierte, sehr aktiv. Zum Jahresprogramm zählten der Fasching , das Osterbrunnen-Schmücken, Singen und Spielen der Passion, die Mitwirkung an Maiandachten, Fronleichnam, der Schwedenprozession und dem historischen Stadtspektakel, die Vereinsfahrt nach Hamburg, die Gestaltung von Weihnachtsfeiern , runden Geburtstagen und Jubiläen sowie die Teilnahme am Volkstrauertag.

2020 konnte man noch den Vereinsfasching in der Mühle abhalten, der einem Büttenabend in nichts nachstand. „Dann kam der Corona-Lockdown und das Vereinsleben zum Erliegen“, bedauerte der Vorsitzende, dass sämtliche Aktivitäten abgesagt werden mussten, darunter auch die Tanz-, Gesangs- und Musikproben.

Sein Dank galt allen Engagierten für die Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten wie auch in den vergangenen 29 Jahren sowie 112 Tagen, seitdem er zum (Gründungs-)Vorsitzenden gewählt worden war. „Eine lange und sehr schöne Zeit“, sagte er, während er auf einige Höhepunkte blickte.

Meilensteine waren die Anschaffung einer Vereinstracht mit dem höchsten jemals ausbezahlten Zuschuss des Landesvereins für Heimatpflege sowie die Beschaffung einer Fahne zur Festigung des Zusammenhalts. „Die Gesangsgruppe wurde zum Aushängeschild nicht nur unseres Vereins, sondern auch der Stadt Kronach “, freute er sich. Der Verein produzierte in dieser Zeit auch zwei CDs. Dank des Engagements von Monika Tschernitschek gelang es auch, eine sehr gute Musikgruppe zu etablieren. Bei der Familie Hanna in Fröschbrunn fand man ein schönes Vereinsheim.

„Das Allerschönste in diesen 29 Jahren aber waren die Kameradschaft und der Zusammenhalt innerhalb der Vorstandschaft und des gesamten Vereins. Ich möchte diese 29 Jahre nicht missen. Es war mir eine Freude und Ehre, ,Alt Kronach’ gedient zu haben“, meinte er bewegt. Gesundheitliche wie auch Altersgründe hätten ihn dazu bewogen, sein Amt nunmehr in jüngere Hände zu legen, erklärte Thomas Heider. hs