Es ist ein Novum im Landkreis: Zum ersten Mal wurde der BRK-Hausnotruf an einer öffentlichen Einrichtung etabliert − und zwar am Ölschnitzsee in Windheim . Damit soll die Sicherheit der Badegäste und Besucher erhöht werden.

Angebracht ist der Hausnotruf in der Behindertentoilette, die sich gleich neben den Umkleidekabinen und Sanitärräumen befindet. Ausgelöst wird er durch einen Zugschalter.

Damit wird eine direkte Sprechverbindung zu der Hausnotrufzentrale des BRK-Kreisverbands hergestellt. Der dort anwesende Mitarbeiter erkennt den Standort des Anrufers sofort.

Er spricht mit dem Anrufer und bewertet abhängig von der Situation, welche Maßnahmen einzuleiten sind. Dabei wägt er ab, ob es sich um einen Notfall handelt oder ob die Benachrichtigung einer Kontaktperson ausreicht.

Helferteam kommt sofort

Sollte es sich um einen Notfall handeln, schickt die Hausnotrufzentrale des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) sofort ein Helferteam. In unkritischen Situationen kann auch die Benachrichtigung des Nachbarn, eines Verwandten oder einer anderen Vertrauensperson die bessere Wahl sein.

Wie Wolfgang Stumpf, der Koordinator des Hausnotrufs, erklärte, feiert diese Form der BRK-Alarmierung in diesem Jahr 40. Jubiläum. vs