Der 612 Mitglieder starke SV Friesen geht den nächsten zwei Jahren mit der gleichen Führungsmannschaft entgegen wie bisher. So erhielt bei der Mitgliederversammlung Vorsitzender Alexander Graf ebenso wieder das einmütige Vertrauen wie seine beiden Stellvertreter Holger Geiger und Sepp Geiger.

Unterschiedlich fielen die Rechenschaftsberichte der Abteilungen Fußball, Tischtennis und Tennis aus. Während die Landesliga-Fußballer in der Frühjahrsrunde alles in die Waagschale werfen müssen, um den Abstieg zu vermeiden, läuft in der Tennisabteilung alles rund. Zu Meisterehren kamen die Tischtennis-Damen .

Vorsitzender Graf bedauerte, dass die 100-Jahr-Feier nach intensiven Vorbereitungen 2020 nicht stattfinden konnte. Man hoffe, das Jubiläum Anfang Juli nachholen zu können. Beim Ausbau des Sportheims sei trotz Corona viel erreicht worden: „Wir befinden uns auf der Zielgeraden, denn bis zur endgültigen Fertigstellung fehlt nicht mehr viel.“

Fußballabteilungsleiter Detlef Dawel berichtete, dass der SV in der Abstiegsrunde gelandet ist. In zehn Begegnungen müsse ab dem 20. März mit dem neuen Trainer Peter Reichel versucht werden, den Landesligaverbleib zu sichern. Einen neuen Trainer gab es mit Timo Bachinger auch für die zweite Mannschaft.

Schriftführer Martin Fischer erstattete einen ausführlichen Bericht über das Vereinsgeschehen, die Baumaßnahmen und das Sponsoring.

Erfreuliches verkündete Vorsitzender Alexander Graf von der Jugendfördergemeinschaft (JFG) Grün-Weiß Frankenwald. Elf Teams mit rund 170 Jugendlichen nähmen am Spielbetrieb teil. Sensationell hätten die C-Junioren in der Bayernliga den zweiten Platz geschafft, sie spielten nun um den Aufstieg in die Regionalliga.

Tischtennis-Leiter Klaus Wunder sprach von einer guten Moral in der Damenmannschaft, die den Titel in der Bezirksklasse B errang. Das Hauptaugenmerk liege weiterhin auf der Förderung des Nachwuchses.

Der seit 23 Jahren an der Spitze der Tennisabteilung stehende Sepp Geiger war stolz darauf, dass seiner Abteilung nach elf Neuzugängen 161 Mitglieder angehören. Sechs Mannschaften hätten am Medenspielbetrieb teilgenommen.

Kassier Bernd Assion wartete mit beachtlichem Zahlenmaterial auf. Lars Meyer und Alois Fischer lobten seine fachmännische Arbeit.

Bürgermeisterin Angela Hofmann hob die Bedeutung des Ehrenamtes gerade in der Corona-Situation hervor.

Ohne Gegenstimme wurde der Erhöhung der Mitgliedsbeiträge in den jeweiligen Kategorien zugestimmt. hf