Christian Kapfhammer heißt der neue Vorsitzende des Turnvereins 1911 Ziegelerden . Die Mitgliederversammlung leitete mit seiner Wahl und der von Johannes Hausmann zum stellvertretenden Vorsitzenden, Michaela Roth zur Schatzmeisterin und Sophie Bauer zur Schriftführerin einen Generationswechsel ein.

Die langjährige Vereinsführung mit Vorsitzendem Bernhard Roth und Zweiter Vorsitzender Leni Hofmann wurden zu Ehrenvorsitzenden, Kassier Peter Witzler zum Ehrenschatzmeister ernannt.

Der neue Vorstand

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Christian Kapfhammer, Zweiter Vorsitzender Johannes Hausmann, Schatzmeisterin Michaela Roth, Schriftführerin Sophie Bauer, Kassenprüfer Günter Hofmann und Dominik Schirmer, Beisitzer: Lieselotte Heider, Ingeborg Roth und Beate Wachter, Kinderturnen: Antonia Klaußner und Mirjam Kapfhammer, Frauengymnastik: Sophie Bauer und Beate Wachter, Kraft- und Ausdauertraining : Edeltraud Witzler, Gerätewart Peter Messelberger, Wanderwart Wolfgang Wachter, Kulturwart Johannes Hausmann .

Der neue Vorsitzende Christian Kapfhammer unterstrich die Bedeutung der jahrzehntelangen ehrenamtlichen Arbeit aller Anwesenden und überreichte kleine Aufmerksamkeiten. Speziell dankte er Inge Roth dafür, stets ihren Mann Bernhard bei all der Arbeit und Organisation unterstützt zu haben. Sein Dank galt ebenso Lieselotte Heider und Monika Altmann für ihren großen Einsatz als Bedienungen bei Festen sowie Beate Wachter, Edeltraud Witzler und Antonia Klaußner für ihren unermüdlichen Einsatz als Turnwarte. Sein besonderer Dank galt den scheidenden Funktionsträgern Bernhard Roth, Leni Hofmann und Peter Witzler. Der Turnverein verlieh allen drei einen Ehrentitel als Auszeichnung. Bernhard Roth und Leni Hofmann wurden zu Ehrenvorsitzenden, Peter Witzler zum Ehrenschatzmeister ernannt.

Von 1999 bis 2002 fungierte Bernhard Roth als Vereinsdiener und Zeugwart. Von 2002 bis 2021 bekleidete er fast zwei Jahrzehnte in vorbildlicher Art und Weise die Funktion des Vorsitzenden und leitete mit viel Engagement und großartigem Einsatz die Geschicke des Vereins. „Als Vereinsdiener begonnen, hast Du fast 20 Jahre lang Dein Amt als Vorsitzender tatsächlich als Dienst verstanden und ausgefüllt“, dankte stellvertretender Vorsitzender Johannes Hausmann.

In den 60er Jahren trug Leni Hofmann, geborene Böhm, mit einigen oberfränkischen Meistertiteln dazu bei, dass Ziegelerden zu einer oberfränkischen Leichtathletik-Hochburg wurde. Von 1966 bis 1972 fungierte sie als weiblicher Turnwart. Von 1980 bis 2016 bekleidete sie über dreieinhalb Jahrzehnte unverwechselbar, motiviert und aktiv die Funktion der Spartenleiterin für das Kinderturnen. In ihrer Aufgabe als Schriftführerin seit 1985 und als zweite Vorsitzende seit 2002 führte sie an der Seite der Vorsitzenden den Verein mit in eine gute Zukunft.

Gereimte Gratulationscour

„Deine wortgewandten Geburtstagsgratulationen, auswendig dargeboten und in Reimform vorgetragen, suchen Ihresgleichen“, gratulierte Vorsitzender Christian Kapfhammer und betonte, dass auch er in Kindestagen „Lenis Turnstunden“ sehr genossen habe.

Von 1980 bis 1987 fungierte Peter Witzler als Turnwart der Gymnastikabteilung der Männer. Von 1990 bis 2021 bekleidete er über drei Jahrzehnte sehr verantwortungsbewusst die Funktion des Kassiers. „Dem nicht genug, warst Du mit Heckenschere , Besen, Rasenmäher , Gartenschlauch und anderen Gerätschaften stets zum Wohle des Turnvereins und in den letzten Jahren vor allem auch auf dem Gelände rund um die Alte Schule und somit zum Wohle von Ziegelerden im Einsatz“, ergänzte Johannes Hausmann bei der Überreichung der Ernennungsurkunde an Peter Witzler.

Bernhard Roth und Leni Hofmann wurden im Jahre 2018, Peter Witzler wird noch in diesem Jahr aufgrund seines großartigen Engagements mit der silbernen Ehrenmedaille der Stadt Kronach ausgezeichnet. Die Mitgliederversammlung zollte den drei neuen Ehrenmitgliedern mit andauerndem Applaus Anerkennung und Respekt vor ihrer herausragenden ehrenamtlichen Leistung zum Wohle aller. Vorsitzender Christian Kapfhammer freute sich sehr darüber, dass alle bereit sind, sich weiterhin ehrenamtlich zu engagieren und einzubringen. red