Kronach  —  „Modern, zeitgemäß und informativ“, freute sich Bürgermeisterin Angela Hof­mann über das neue Gesicht der Internet ­seite der Stadt Kronach . Auf www.kronach.de erwartet nun alle Interessierten eine sehr benutzerfreundliche Website im ansprechenden Design, die den bisherigen „angestaubten“ Online-Auftritt in den digitalen Ruhestand schickt. Das sog. Responsive Design ermöglicht die optimale Darstellung der Inhalte auf dem jeweiligen Endgerät – vom Smartphone über Tablet bis zum PC. Die Website orientiert sich an den rechtlichen Voraussetzungen zur Barriere­freiheit. Neben der klaren Struktur gibt es verschiedene Neuerungen. Viel hochwertiges Bild­material macht neugierig und lädt zum Entdecken ein.

Bei der Vorstellung des neuen Portals dankte die Bürgermeisterin den Hauptverantwortlichen, die sich seit Mitte 2019 umfassend mit dem Relaunch auseinandergesetzt hatten. Hierzu zählten insbesondere stellvertretender Abteilungs­leiter Oliver Martin und stellvertretender Sachgebiets­leiter Martin Gebelein vom Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und EDV , Abteilungs­leiter Jörg Schnappauf der Abteilung 5 Bildung, Soziales und Ehrenamt sowie die Betriebs­leiterin des Tourismus- und Veranstaltungs­betriebs der Stadt Kronach , Kerstin Löw, mit ihrem Mitarbeiter Philip Kober.

„Wir haben uns vor allem am Informations­bedarf der Bürger orientiert“, erklärte Philip Kober, der einen detaillieren Einblick in die Neugestaltung gab. Den städtischen Online-Auftritt, der mittlerweile zehn Jahre auf dem Buckel hatte, habe man nicht einfach nur an die neue Wort-/Bild­marke angepasst, sondern zugleich auch übersichtlicher, leichter bedien­bar und barriere­frei gestaltet. „Für uns stand die Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund“, stellte er heraus. Die neue Seiten­struktur zeigt sich aufgeräumt und übersichtlich mit einer klar gegliederten Anordnung der Inhalte.

Bürger können Störungen melden

Die Start­seite ist unterteilt in die vier Kacheln „Tourismus & Kultur“, „Leben & Arbeiten“, „Rat­haus & Politik“ sowie „ Stadt ­werke & Bau­hof“. Alle Informationen können vom Start-Bildschirm aus in wenigen Klicks abgerufen werden. Wer auf Anhieb doch nicht das Gewünschte findet, kann die Such­funktion nutzen. Auf den jeweiligen Seiten finden sich – nach einem kurzen Einführungstext – entsprechende Empfehlungen, Veranstaltungs-Highlights, Angebote, interessante thema­tische Specials und vieles mehr.

Jede Seite hat eine Fußzeile mit einem interaktiven Stadt ­plan, einen Störungsmelder sowie das Feld „Bürgerservice“. Über den Störungsmelder kann die Stadt ­verwaltung auf Schäden, Ausfälle oder Ähnliches hingewiesen werden. Der Bürgerservice umfasst einen Überblick über den Verwaltungs­aufbau, die jeweiligen Ansprechpartner mit Leistungen sowie Formulare zum Download . Der auf jeder Seite vorhandenen Kontaktmöglichkeit habe man, so Kober, höchste Priorität eingeräumt.

Unter „Rat­haus & Politik“ sind die am häufig gefragtesten Service­leistungen der Stadt ­verwaltung dargestellt, aktuelle Nachrichten aus dem Rat­haus sowie Informationen zur Arbeit des Stadt ­rat-Gremiums und seiner Ausschüsse. Ab sofort werden hier auch Tages­ordnungen der Sitzungen veröffentlich sowie Protokolle, nachdem diese vom Gremium genehmigt wurden.

Theater­angebote der Stadt sind ansprechend in „Tourismus & Kultur“ integriert – auch mit viel attraktivem Bild­material. Der neue Auftritt bietet nach Überzeugung von Kerstin Löw jede Menge Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Denkbar sei beispiels­weise der Einsatz von Filmen bzw. bewegten Bildern zwecks anschaulicher Darstellung der Museen, Ausstellungen usw.

Infos für alle Lebens­lagen

Ein großer und wichtiger Aspekt ist, so Jörg Schnappauf, der Bereich Leben & Arbeiten. Unterteilt ist dieser in Kinder & Familie, Vereins­leben, Studieren & Erwachsenen­bildung, Senioren & Menschen mit Behinderung , Soziale Hilfs­angebote, Gesundheit, Stiftungen und Heiraten – sprich von der Geburt bis ins hohe Alter, durch sämtliche Lebens­lagen.

Der Unter­punkt „Spielplätze“ ist zum Teil schon mit Bildern unterlegt, muss aber noch vervollständigt werden. Neu ist auch, dass man unter dem Button „Für Vereine“ diesen aktive Unterstützung durch die Veröffentlichung von Hilfs­angeboten und sonstigen interessanten Infos bietet. „Die Website wird immer aktuell gehalten“, betonte Jörg Schnappauf, weswegen man bei Druck­erzeugnissen auf diese verweist. Auch mit QR-Codes soll gearbeitet werden.

Der Relaunch-Prozess war Mitte 2019 gestartet worden. Geplant war die Fertigstellung bereits für den vergangenen Herbst. Damals kam jedoch die Plattform „ Kronach City“ dazwischen, um die Kronacher Einzelhändler in der Corona-Krise zu unterstützen. Auch der Kronacher Geschäftswelt soll auf der neuen Website viel Raum zukommen, zu finden unter „Leben & Arbeiten“, Unter­punkt „Wirtschaft“ mit infrastrukturellen Daten und einem Firmen­verzeichnis. Für den Aufbau eines großen Gewerbe­verzeichnisses benötigt man die Mithilfe der jeweiligen Unternehmen, die sich und ihre Angebote – über ein eingestelltes Formular – kosten­frei präsentieren können.

Appell: Reinschauen lohnt

Wichtig bei alledem sei, so die Bürgermeisterin, der Austausch, Kontakt und das Einbeziehen der Bürger, verstehe sich die Stadt doch als Dienstleister. Hierzu sei der neue benutzerfreundliche Internet-Auftritt ein weiterer wichtiger Bau­stein. Das Relaunch sei ein abteilungsübergreifendes Gemeinschafts­projekt und so werde es auch bei der Pflege und dem Update sein, die die Verantwortlichen selbst vornehmen. Erfreulicherweise ist man daher kaum noch auf externe Unterstützung angewiesen. „Die Website lebt, wird sich verändern und weiterentwickeln“, so der abschließende Appell, dass ein Reinschauen immer lohne.