Die niedrigen Pegelstände der Bäche und Flüsse bereiteten der Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach Sorge. Das sagte Zweite Vorsitzende Katrin Klinger beim jüngsten Treffen im Gasthof Fillweber in Neukenroth. Die Schäden an der Natur seien bereits erheblich, war die einhellige Meinung. Umso mehr müsse man ein Auge auf die Pflege und den Erhalt der Brunnen werfen und deren Verkauf verhindern. Wasser sei ein öffentliches Gut, das nicht privatisiert werden dürfe.

Die Energiekrise war ein weiteres Diskussionsthema. In Anbetracht der aktuellen Lage hofften die Frauen auf kurzfristige Maßnahmen zur Installation erneuerbarer Energietechniken im Landkreis. In der Vergangenheit hätten manche Kommunen aus finanziellen Gründen Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Dächern abgelehnt. „Dieser Fehler rächt sich jetzt“, sagte Hedwig Schnappauf.

Delegierte für den Landesverband der bayerischen Frauenlisten sind Silke Wolf-Mertensmeyer ( Kronach ) und Verena Alt (Welitsch) sowie Yvonne Müller und Hedwig Schnappauf (beide Teuschnitz). Beim Altstadtfest in Teuschnitz am 10. September will die Frauenliste „Schäddla“ backen und verkaufen. red