Innerhalb eines Jahres hat die Nordhalbener Ortsgruppe des Frankenwaldvereins (FWV) eine zweite Sitzgruppe in der Heimatflur aufgestellt. Die erste war noch eine Spende eines Bürgers, die am Frankenwaldsteig zwischen Nordhalben und Tschirn der Rast dient. Komplett aus eigenen Mitteln installierten die Nordhalbener nun eine weitere am Rüblesgrund nahe der Landesgrenze zu Thüringen. Dort stand bis vor einigen Jahren eine ebenfalls von der Ortsgruppe unterhaltene Schutzhütte, die wegen Witterungsverschleiß abgerissen werden musste. An ihrer Stelle laden mittlerweile zwei Liegebänke ein, den Blick weit über den ehemaligen Weiler mit den umliegenden Bergen der Ködelregion schweifen zu lassen. Auch der Wiesen-Panorama-Weg führt dort vorbei.

Mit einem knapp vierstelligen Euro-Betrag und einigen Stunden Arbeitseinsatz ergänzten die Nordhalbener Wander- und Kulturfreunde nun das Freizeitensemble. Ein Aufkleber weist auf den Spender hin. Der Fleck am Waldrand ist nun ein idealer Platz zum Entspannen und Ausruhen mit Blick über die idyllische Kulisse. Und jetzt auch, um die mitgebrachte Brotzeit oder ein ausgiebigeres Picknick komfortabel genießen zu können. Der „Arbeitstrupp“ mit Obmann Michael Wolf , Martin Simon und Michael Adler durfte sich nach dem Einsatz über Kaffee und Kuchen freuen. Eine aufmerksame Naturfreundin hatte als „erste Bankbesetzerin“ auch gleich eine Stärkung mitgebracht. nn