Die „ Robotik “-Gruppe des Frankenwald-Gymnasiums von Studiendirektor Christian Pfadenhauer schaffte am vergangenen Wochenende die Sensation: In Paderborn gewannen die „RoboFreaks“ unter 24 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Gesamtwertung im Europa-Finale des renommierten „First Lego League“-Wettbewerbs! Doch damit nicht genug. Denn am Tag ihrer Abreise waren die „Robofreaks“ auch zu Gast an der Grundschule Wallenfels – und zwar aufgrund des Anreisetages live und digital aus Paderborn.

In Wallenfels hatten sich in einem Klassenzimmer nämlich die Mädchen und Jungen der „Forscherkids“ sowie deren Eltern, Geschwister und Großeltern versammelt. Vor den Augen ihrer Schulleiterin Angela Neder und des Bürgermeisters Jens Korn präsentierten die Dritt- und Viertklässler stolz ihre mit Legosteinen und Legotechnik zusammengestellten Experimentier- und Forschungsobjekte.

Mit im staunenden Publikum saß auch Harald Weichert, Schulleiter des Frankenwald-Gymnasiums. „Der Dank am heutigen Präsentationstag der ,Forscherkids’ geht nämlich nicht nur an unseren Förderverein und die weiteren Sponsoren unseres Projekts, sondern auch an unseren Bildungspartner vom FWG, dessen Robotik-Gruppe vor vier Jahren den Stein der Projekte im Rahmen der ,Lego Challenge’ bei uns in Wallenfels erst ins Rollen gebracht hat“, erklärte die betreuende Lehrkraft Evita Dunkel-Roth stolz. Zusammen mit „Bufdi“ Nico Goller hatte die Grundschullehrerin über viele Monate hinweg und zusätzlich zum normalen Unterrichtsbetrieb mit den Kindern ebenfalls am Thema „Cargo Connect“ gearbeitet.

Selbstbewusst und sicher präsentierten Max, Charlotte und Franziska zusammen mit ihren Klassenkameraden die von ihnen in zwei Gruppen ausgetüftelten Forschungsprojekte mit solarbetriebenen Flugzeugen und Windkraft-Autos und bewiesen dabei auch den geschickten Umgang mit den eigenständig programmierten Farbsensoren, beispielsweise bei der automatisierten Sortierung von Legosteinen. Für so viel „Forschungsdrang und -erfolg“ sammelten beide Wallenfelser Gruppen den ersten Platz bei der digitalen Ausstellung in Kulmbach ein. Die dabei errungenen Medaillen bekamen die Grundschüler am Freitag von der Schulleiterin überreicht.

„Von der ,First Lego League’ hatten wir hierfür ebenfalls die Einladung nach Paderborn erhalten, was aber aufgrund der Umstände unmöglich war. Dafür unterstützen wir das FWG aus der Ferne!“, übermittelte Evita Dunkel-Roth via Video-Schaltung an Christian Pfadenhauer, der mit einem Rundgang durch den Schauplatz der EM die Grundschulkinder an dem Erlebnis teilhaben ließ. „Wenn die RoboFreaks in Paderborn gewinnen sollten, dann begleitet ihr sie eben zur Weltmeisterschaft nach Brasilien“, meinte FWG-Schulleiter Weichert am Ende des Präsentationstages – um knappe 28 Stunden später zu erfahren, dass dieser nicht ganz ernst gemeinte Hinweis Realität wird. mts