Die Freude war groß, als die Vorstandschaft des Bayern-München-Fanclubs Küps einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die Leiterin des Küpser Jugendtreffs „Kiwi“, Lydia Pfluger, überreichte.

Auch wenn in diesem Jahr die Küpser Kerwa erneut ins Wasser fiel, blieb der Bayern-Fanclub seiner Tradition treu und startete dennoch sein Entenrennen auf der Rodach, aber erneut in abgewandelter Form. Die Startnummern für die Enten konnten vorab erworben werden. Das Rennen wurde ohne Publikum ausgetragen und gefilmt. Zum Kirchweihsonntag wurde der fertige Film mit dem Kampf um die schnellsten fünf Enten auf der Facebook-Seite des Fanclubs online gestellt. Während des Rennens sorgte die Musikkapelle „Brassd Scho“ für die passende Kerwa-Musik als Umrahmung.

„Auch in diesen Zeiten wollten wir ein Stück Kerwa für unseren Heimatort erhalten und haben erneut ein besonderes Entenrennen abgehalten“, erinnerte Vorsitzender Martin Rebhan. Dank der zahlreichen Los- und Startnummern-Käufer ist ein Erlös von fast 500 Euro zusammengekommen. Der Bayern-Fanclub stockte die Summe auf die glatten 500 Euro auf.

Lydia Pfluger vom Jugendtreff „Kiwi“ bedankte sich beim Fanclub und sagte, es gebe auch schon viele verschiedene Wünsche der Kinder und Jugendlichen, die mit dem Geld nun erfüllt werden können.

Bei der Scheckübergabe erhielten auch alle Gewinner des Entenrennens ihre Preise: Simone Bannert, Jonathan Find-eiß, Lina Härtlein sowie Emilia Brecklein, Brigitte Müller und Heiko Fischer .

Bei der Besichtigung des Jugendtreffs konnten einige Erinnerungen und Anekdoten ausgetauscht werden, da auch einige Vorstandsmitglieder des Fanclubs vor gut zwei Jahrzehnten Zeit in der tollen Einrichtung verbracht haben.

Mit Blick auf das kommende Jahr hofft der Zweite Vorsitzende Torsten Hanft, „dass wir wieder eine gscheite Kerwa haben können mit einem richtigen Entenrennen am Kerwessonntag, so wie es sich gehört“. red