Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des 166 Mitglieder starken Knappenvereins Stockheim und Umgebung im Schützenhaus standen Ehrungen und Wahlen. Als Vorsitzender erhielt Heiko Eisenbeiß erneut das Vertrauen. In seinem Rückblick erwähnte er die Festlichkeiten in Reichenbach, Haig und Förtschendorf. Erfolgt sei die Sanierung der Lampenstube aus dem Jahre 1920.

Einen besonderen Dank richtete Eisenbeiß an Rembert Müller, der einige Hundert Stunden in die Wiederherstellung der Außenmauerung des ehemaligen Kessel- und Maschinenhauses der Zeche St. Katharina investiert habe. Unter großem Beifall wurde der 83-jährige Ottomar Lutz, der 27 Jahre engagiert im Vereinsausschuss gewirkt hat, verabschiedet. Aufgrund von 17 Neuanmeldungen habe der hohe Mitgliederstand gehalten werden können, betonte der Vorsitzende.

Bürgermeister Rainer Detsch würdigte das kulturhistorische Engagement des Knappenvereins Stockheim und Umgebung. Das bergbauliche 400-jährige Erbe sei von den Mitgliedern vorbildlich fortgeführt worden. „Ihr könnt auf die Geschichte des Steinkohlenbergbaus im Haßlachtal stolz sein, denn erst durch den Kohleabbau habe sich im Haßlachtal eine große Gemeinschaft gebildet“, betonte das Gemeindeoberhaupt. Als besonders bedeutsam nannte Detsch die Sanierung der bergmännischen Rentei (Verwaltungsgebäude) aus dem Jahre 1847. Mitte nächsten Jahres könne man mit dem Ende der umfangreichen Arbeiten rechnen, versicherte der Bürgermeister. Wichtig sei, dass die Rentei mit Leben erfüllt werde.

Geehrt wurden für 20-jährige Mitgliedschaft Matthias Kuhnert, Jürgen Lenker, Ralf Renk, Eckhard Schneider , Christa Steiger , Daniel Wachter, für 40-jährige Mitgliedschaft Willi Haderlein, Dietmar Renk, Eberhard Renk Georg Schneider und Franz-Wilhelm Wachter. Seit 65 Jahren hält Horst Schindler aus Neukenroth dem Knappenverein die Treue.

Das Wahlergebnis: Erster Vorsitzender Heiko Eisenbeiß, Zweiter Vorsitzender Jürgen Möhrle, Schriftführerin Silvia Welsch, Kassierer Karl-Heinz Wagner, Revisoren Benedikt Barnickel und Reinhard Berberich. In den Ausschuss kamen Vinzenz Buckreus, Oliver Renk, Harald Greser, Andres Kreul, Wolfgang Nickol, Andreas Müller , Tristan Martin, Berthold Schwämmlein, Norbert Häfner und Daniel Weißerth. Fahnenträger wurden Harry Bernschneider und Andreas Scherer.

Als Termine nannte Eisenbeiß unter anderem den Festkommers „100 Jahre FC Stockheim “ am 9. Juli, den Sächsischen Bergmannstag in Olbernhau (Erzgebirge) vom 10. bis 12. September sowie die Barbarafeier am 3. Dezember. gf