Arbeitnehmervertreter, die sich im Landkreis Kronach während der Corona-Krise besonders um die Belange von Beschäftigten verdient machen, können sich noch bis Ende April um den Deutschen Betriebsräte-Preis 2021 bewerben. Dazu hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) aufgerufen. "Von der Aufstockung des Kurzarbeitergeldes über einen wirksamen Gesundheitsschutz im Job bis hin zum Umgang mit einer drohenden Insolvenz - die Arbeit von Betriebsräten ist wichtiger denn je", sagt IG Bau-Bezirksvorsitzender Gerald Nicklas.

Die Gewerkschaft appelliert zugleich an Beschäftigte im Kreis, eine Arbeitnehmervertretung zu gründen, wo es bislang keine gibt. "Gerade in der Baubranche mit vielen kleinen

Handwerksunternehmen ist in puncto Mitbestimmung noch viel Luft nach oben. Beschäftigte sollten sich aus Angst vor dem Chef aber nicht um ihr Recht bringen lassen und eine Vertretung wählen", so Nicklas. Ein Betriebsrat kann bereits in Firmen ab fünf Mitarbeitern gegründet werden.

Nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ( IAB ) wurden zuletzt

41 Prozent der Beschäftigten in Westdeutschland von einem Betriebsrat vertreten. In der Bauwirtschaft liegt die Quote bei lediglich 15 Prozent. Der Deutsche Betriebsräte-Preis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesarbeitsministeriums und ist eine Initiative der Fachzeitschrift " Arbeitsrecht im Betrieb ". Bewerbungsschluss für den Preis ist in diesem Jahr der 30. April. Mehr unter: www.betriebsraetepreis.de. red