Strick- und Häkelbegeisterte aus dem Raum Kronach beweisen, dass auch in Coronazeiten Engagement und Ehrenamt möglich sind. Sie nutzen ihre freie Zeit um ihr Hobby, das Stricken , mit der Unterstützung des sozialen Projektes "Aktion: Grüne Socke" zu verbinden und freuen sich, wenn ganz viele wie sie die eher triste Jahres- und Coronazeit nutzen, um mitzustricken.

Hinter der Aktion und dem #ovargrünesocke steht der Verein Eierstockkrebs Deutschland e.V. Dieser ruft dazu auf, den Verein und sein Anliegen durch das Stricken von grünen Socken zu unterstützen. Alle Grüntöne sind erlaubt, die Größen 36 - 41 bevorzugt. Die Socken werden in vielen Kliniken an die an Eierstockkrebs erkrankten Frauen während der Chemotherapien und der Krankenhausaufenthalte als Zeichen der Hoffnung und Solidarität verteilt.

Unter dem Motto "Mit uns bekommt ihr keine kalten Füße, sondern viel Hilfe und Information rund um Eierstockkrebs." konnte schon viel Gutes bewirkt werden. Und auch die Kronacher Strickliesln unterstützen diese Aktion nun tatkräftig. Mit hoffentlich vielen weiteren Ehrenamtlichen stricken sie, bis die Nadeln heiß werden.

"Unserem Hobby nachgehen, sich mit Gleichgesinnten austauschen, quatschen, fachsimpeln", so beschreibt Andrea Marr, eine der Gründerinnen der Kronacher Strickliesln ihre ursprüngliche Intention. Über die Sozialen Medien wurden vor gut einem Jahr die Termine für die Treffen verteilt, schnell gruppierten sich circa 20 Frauen allen Alters und genauso schnell war klar - es braucht einen konkreten Zweck für die Handarbeiten . Aber wie geht man so etwas an? Hier wurde Andrea Marr kurzentschlossen aktiv und holte sich Rat beim KoBE, der Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement im Projektbüro von Kronach Creativ e.V. Dort war sie schon für sich persönlich erfolgreich bei der Engagementberatung und bekam auch diesmal prompte Unterstützung.

Sabine Nuber, Leiterin des KoBE und der damit verbundenen Kronacher Mitmachbörse freut sich über die Aktiven und betont: "Tolle engagierte Leute haben tolle Ideen und brauchen aber, um in die Umsetzung zu kommen, ein bisschen Unterstützung. Genau darin sehen wir unsere Aufgabe." So wurde z.B. gemeinsam die Idee eines Logos für die Strick­liesln geboren und entwickelt, Anzeigen über die Kronacher Mitmachbörse geschaltet und jetzt ganz aktuell das KOBE als zentrale Abgabestelle für die gestrickten Socken benannt.

Andrea Marr fasst zusammen: "Bis Ende April können selbstgestrickte, grüne Socken vor allem in den gängigen Größen 36-41 im Projektbüro von Kronach Creativ e.V. in der Mangstr. 8 in Kronach vormittags persönlich abgegeben oder jederzeit in den Briefschlitz gesteckt werden (bitte Größe und verwendetes Material angeben). Jedes Sockenpaar wird von uns mit einer Banderole versehen, auf der die StrickerInnen gerne ihren Namen und einen persönlichen Hoffnungsgruß für die Betroffenen hinterlassen können. Gesammelt werden die Socken dann an den Verein Eierstockkrebs Deutschland e.V. übersendet."

Informationen und weitere Auskünfte erhalten Interessierte bei Andrea Marr, Handy: 0177-7865493 sowie über die "Aktion: Grüne Socke" unter www.ovarsh.de

Bericht und Bilder: KoBE im Landkreis Kronach , Sabine Nuber