Der im Frühjahr gegründete Förderverein für Kirchenmusik Mariä Geburt Glosberg nimmt allmählich Fahrt auf. Schon zum zweiten Mal ist es den Verantwortlichen gelungen, renommierte Musik- und Gesangsinterpreten für ein Konzert in der Wallfahrtskirche zu gewinnen.

Ohne Zweifel ist es den weitreichenden Beziehungen des künstlerischen Leiters und Gründungsmitglieds Roberto Seidel zu verdanken, dass man wiederholt bekannte Künstler in der barocken Wallfahrtskirche im Frankenwald begrüßen und deren Darbietungen genießen kann.

Jüngst war die gesangliche Darstellung des „Marien-Lebens“ von Rainer Maria Rilke durch die Sopranistin Beate Weidenhammer vorgesehen. Die in Kronach aufgewachsene Mezzosopranistin ist am Theater Lüneburg engagiert und musste kurzfristig wegen einer anderweitigen Verpflichtung absagen.

Roberto Seidel gelang es aber, binnen kürzester Zeit für die Rezitation des Zyklus den Schauspieler und Synchronsprecher Claus-Peter Damitz aus München zu engagieren. Seine Stimme ist beispielsweise die von Peter Dinklage in „ Game of Thrones “ oder die von Ned Flanders in „ Die Simpsons “.

Nun durften sich die Glosberger in der Wallfahrtskirche an seiner sonoren Stimme erfreuen. Er sprach die 17 Texte des Lebenszyklus.

Musikalisch untermalt und ergänzt wurden die Sprachtexte von Roberto Seidel an der Orgel und von Maik Förner mit seiner Panflöte.

Die Besucher waren fasziniert von der künstlerischen Güte der Darbietungen. Die freiwilligen Spenden kommen der Kirchenmusik im Wallfahrtsort Glosberg zugute. eh