Unter dem Titel „Unser Planet “ präsentiert der Kronacher Kunstverein (KKV) Fotos und Keramik von Kerstin Sperschneider. Die in Jena geborene Künstlerin und HNO-Ärztin zeigt in einer Ausstellung beim KKV eine Auswahl ihrer zwischen 2008 und 2020 entstandenen Fotos . Sie gibt Einblicke in fremde Kulturen und Landschaften. Sie setzt sich mit

Formen und Lichtstimmungen auseinander.

Nach intensiver Beschäftigung mit den technischen Aspekten sowie der Bildwirkung der Schwarz-Weiß-Fotografie sind Fotos ganz unterschiedlicher Genres entstanden. So zeigt sie kontrastreiche Architektur- und Stadtbilder, stimmungsvolle

Landschaftsaufnahmen und eindrucksvolle Nahaufnahmen der Natur vor ihrer Haustür. Es entstand ein bunter sowie schwarz-weißer Querschnitt an Bildmaterial, unter anderem von ihren vielen Reisen in ferne, eher unbekannte Länder.

Die Fotografin spielt mit Blende, Langzeitbelichtung, erzeugt Unschärfen oder nimmt monochrome Bilder auf. Ihr professioneller Umgang mit der Fototechnik paart sich mit ihrem geschulten Blick für die Motive.

So gibt es Naturaufnahmen zu verschiedenen Jahreszeiten, das große und spannende Thema Bauwerke, Lost Places oder Szenen von Menschen auf der Straße. Kerstin Sperschneider erweist sich mit ihren Fotos als sensible und empathische Beobachterin der einheimischen Flora im Wechsel der Jahreszeiten und als profunde Kennerin und Könnerin der Naturfotografie. Sie möchte das Besondere, das Schöne und das Ästhetische zeigen – auf ihre eigene Weise in Szene gesetzt von Licht, Form und Farben. Ergänzt wird die Ausstellung um Keramikobjekte, die von Sperschneider in ihrer eigenen Keramikwerkstatt hergestellt und gebrannt wurden.

Die Ausstellung ist vom 11. September bis 9. Oktober in der Galerie des Kronacher Kunstvereins in der Siechenangerstraße zu sehen. Die Vernissage findet am 11. September um 17 Uhr statt. Die musikalische Begleitung übernimmt RP-Jazz. Der Eintritt ist frei. red