Die Theatergruppe St. Wolfgang Stockheim führte mit großem Erfolg die Komödie „Drei Engel für Helmfried“auf. Bei den drei Aufführungen im idyllischen Garten des Obst- und Gartenbauvereins amüsierten sich an die 1000 Zuschauer über diesen lustigen Schwank.

Monatelang war das Theaterstück einstudiert und wochenlang das Bühnenbild vorbereitet worden, bis es wenige Tage vor der Premiere an den Bühnenaufbau ging. Auch das 22. Lustspiel der Theatergruppe St. Wolfgang Stockheim wurde zum Erfolg für das Team und brachte Unterhaltung und Fröhlichkeit für die Zuschauer.

Der Inhalt: Frieda Gluck wohnt mit ihrem Sohn Helmfried in ihrer Wohnung. Das Muttersöhnchen Helmfried hat einen Bruder Friedhelm der aber bereits aus der Wohnung ausgezogen ist.

Friedhelm hat vor einiger Zeit Manuela kennengelernt und ist mit ihr verlobt. Vor der Hochzeit möchte die Verlobte endlich auch Friedhelms Familie kennenlernen.

Friedhelm missfällt es, dass sein Bruder ein Muttersöhnchen und Junggeselle ist. Er hat die Idee, eine Prostituierte zu engagieren. Frieda wird die Hausarbeit zu viel, und sie sucht dringend eine Putzfrau. Da kommt ihr der Nachbar gerade recht, der seit einiger Zeit eine Putzfrau hat. Weil er sehr zufrieden mit ihrer Arbeit ist, empfiehlt er sie Frieda.

Jetzt erscheinen nacheinander die drei Frauen in Friedas Wohnung und das Verwirrspiel nimmt seinen Lauf. Von nun an wurden die Lachmuskeln arg strapaziert. Tosender und langanhaltender Beifall vwar der Lohn für die gelungene Komödie in drei Akten von Rolf Sperling.

Die Darsteller: Frieda Gluck (Elfriede Stey), Helmfried Gluck ( Alexander Ludwig ), Friedhelm Gluck (Roy Fischer), Manuela Reuther (Ilka Feuerpfeil), Hieronymus Drompeter (Michael Hohenadel), Brigitte Hasenbüchel (Regina Schuberth), Charlotte Worms (Claudia Rauch). Hinter den Kulissen wirkten als Souffleuse (Sandra Brauer), Maske (Sandra Zapf, Petra Fiedler), Technik (Frank Strohmer), Moderation (Roy Fischer). Wie immer spielte die Theatergruppe für einen guten Zweck. eh