Mit der Fertigstellung der Photovoltaikanlage (PVA) ist ein weiterer wichtiger Schritt der Generalsanierung der Kindertagesstätte „Pusteblume“ abgeschlossen.

Im Jahr 2019 stand eine komplette Dachsanierung an. Vor Beginn dieser Maßnahme wurden das Gebäude und die Einrichtungen näher untersucht, und man kam zum Entschluss, eine Generalsanierung , vor allem unter Berücksichtigung energetischer Maßnahmen, durchzuführen. So wurde bis zum Frühjahr 2020 das Dach von einem Flach- in ein Pultdach umgewandeltt, auf dem nun eine leistungsfähige Photovoltaikanlage installiert wurde. „Diese PVA und die gesamte Sanierung haben eine energetische Signalwirkung und sind ökonomisch wie auch ökologisch wie ein Hauptgewinn für die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Weißenbrunn “, freute sich Kirchenvorstandsmitglied Gerhard Pohl. Die Verantwortlichen in der Kirchengemeinde hätten mit dieser Investition ein Zeichen für Klimaschutz und Energiesparen gesetzt. Die Finanzierung dieser Investition von rund 40 000 Euro trage die Kirchengemeinde , da es hierfür keinerlei Fördermittel gebe, erklärte Pohl. Er ist sich sicher, die Kirchengemeinde packe das.

Fenster mit Dreifachverglasung

Er rechnet mit einer Amortisation der Investitionskosten in zehn Jahren, weil man mit einer Gesamtleistung von rund 25 Kilowatt Peak (kWp) den gesamten Energiebedarf im Gebäude der Kita (rund 22 000 Kilowattstunden) von der Sonne erhält. Bei der Generalsanierung des Gebäudes wurden ein Wärmedämmung-Verbundsystem als Bestandteil einer luftdichten Gebäudehülle, ein Erdgas-Niedertemperatur-Heizsystem mit Fußboden und Decke als Wärmeflächen sowie eine Luft-/Wärmepumpe mit gutem Wirkungsgrad installiert. Außerdem wurden Fenster mit Dreifachverglasung und thermisch getrennten Profilen eingebaut. Auch das Pultdach wurde mit Wärmedämmung isoliert, informierten bei einer Begehung Gerhard Pohl und der Geschäftsführer der FS Solar- Energie Weißenbrunn , Franz Schuberth. Die Firma FS Solar Energie hat auf einer Dachfläche von rund 130 Quadratmetern Solarmodule installiert und auch zwei Speicher sowie Wechselrichter im Technikraum eingebaut. „Mit den aufwendigen Sanierungsarbeiten und der PVA werde man die Kinder und das Personal in der Kita in eine gute Zukunft führen“, meinte Bürgermeister Jörg Neubauer.

Bis zum endgültigen Abschluss der Generalsanierung gibt es nun noch an den Außenanlagen einiges zu tun. Es sind schon ein Bobbycar-Parcours sowie die Bepflanzung mit Beerensträuchern in der Grünfläche fertiggestellt. Weiter sind neue Spielgeräte angedacht sowie ein Balanceparcours, ein neuer Sandkasten, ein Kletterturm und eine Doppelschaukel. Die an der Begehung beteiligten Kirchenvorstände , Susanne Knauer-Marx, Sabrina Wagner und Gerhard Pohl, sind sich mit Bürgermeister Jörg Neubauer einig: „Wir können den Kindern nach Fertigstellung aller Sanierungsarbeiten auf Jahre hinaus einen Ort des Spielens, Lernens und des Wohlfühlens bieten.“