Die siebenjährige Marla aus dem thüringischen Schmiedefeld im Landkreis Saalfeld hat eine seltene Form der Leukämie und wurde inzwischen in die Hochrisikogruppe eingestuft. Um dem Mädchen zu helfen, ruft der Suhler Blutspendedienst derzeit alle Männer und Frauen, die zwischen 18 und 40 Jahren (in Ausnahmefällen bis zu 55 Jahren) alt und noch nicht typisiert sind, auf, jetzt ganz schnell eine Blutspende für die kleine Marla zu leisten und sich damit in die bundesweite Knochenmarkspenderdatei aufnehmen zu lassen.

Typisierung kann Leben retten

Beim Suhler Blutspendedienst ist es möglich, sich in Zusammenhang mit einer Blutspende auch typisieren zu lassen. Damit könnte der Dienst die kleine Marla nicht nur bei der Suche nach einem geeigneten Stammzellspender unterstützen, sondern auch mit Blutkonserven . Denn die kleine Patientin benötigt auch sehr viel Blut für ihre Blutkrebs-Behandlung. Für die Typisierung der HLA-Gewebemerkmale werden nur einige Milliliter Venenblut benötigt. Die Blutentnahme erfolgt nur in Zusammenhang mit einer Blutspende. Im institutseigenen Labor in Suhl werden die sogenannten HLA-Merkmale bestimmt. Gibt es einen Treffer, also eine Übereinstimmung der Gewebemerkmale, kann der passende Spender mit einer erneuten Blutentnahme ein Menschenleben retten.

Hier gibt’s die Termine

Über weitere Details informieren die Mitarbeiter in den Blut- und Plasmaspendezentren und der mobilen Blutspende.

Täglich aktuelle Termine des mobilen Blutspendedienstes finden Interessierte im Internet unter der Adresse blutspendesuhl.de. red

.