„Die Arbeiterwohlfahrt arbeitet für die Menschen in unserer Region und will dabei möglichst nah an den Menschen sein.“ Das unterstrich Vorsitzender Bernd Seitz bei der Kreiskonferenz der Arbeiterwohlfahrt (Awo) im Landkreis Kronach, die im Pfarrsaal Wickendorf stattfand.

Dabei sei ihm die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen ein besonderes Anliegen. Denn es gebe viele, die darauf angewiesen seien, sagte er. Die sozialen Einrichtungen der Awo seien ein wichtiger Bestandteil des sozialen und örtlichen Lebens im Landkreis, so Bernd Seitz.

Die Kindergärten und der Kinderhort in Ludwigsstadt leisteten eine hervorragende Arbeit für Familien. Der sozialpsychiatrische Dienst des Bezirksverbandes in Kronach ar-beite zwar weitgehend außerhalb der Öffentlichkeit, leiste aber für Hilfesuchende wertvolle Arbeit. Der Kreisverband selbst unterstütze die ehrenamtlichen Initiativen der Awo im Landkreis. Dies seien beispielsweise die Kleiderkammer in Ludwigsstadt oder der Sozialladen „FinnWas“ in Tettau.

Durch Corona seien kaum gemeinsame Treffen und Aktivitäten möglich gewesen. Darunter habe etwa der Seniorentreff in Ebersdorf gelitten. Auch die Kinderfreizeit im Jugendwaldheim Lauenstein , die stets hervorragend angenommen worden sei, habe man in den vergangenen zwei Jahren nicht durchführen können. Man wolle sie aber in Zukunft wieder anbieten, hieß es.

Eine Herausforderung für die Awo sei es, junge Menschen zu gewinnen. Diese könnten sich mit neuen Ideen und Vorstellungen in die Arbeit des Sozialverbandes einbringen, so Seitz.

In der Neuwahl wurde Vorsitzender Bernd Seitz von den Delegierten einstimmig wiedergewählt, ebenso seine Stellvertreter Alexander Fehn und Ralf Völkl. Bestätigt wurden Ingrid Völkl als Kassenführerin und Alexander Gröger als Schriftführer, ebenso die Revisoren Barbara Gröger und Wolfgang Bär. Beisitzer im Vorstand sind Sieglinde Grüdl, Martina Seitz, Simone Köhler, Simone Wendt und Mario Stingl. Auch Vertreter der Einrichtungen der Awo können in den Vorstand aufgenommen werden, so zum Beispiel für die Kindertagesstätten Silke Gallitz und für den Kinderhort Sabine Sieber. vz