Die Grund- und Mittelschule Pressig freute sich kürzlich über außergewöhnlichen Besuch. Pater Julian Altmann schaute am Rande eines Urlaubs in seinem Heimatort Kehlbach auch an seiner ehemalige Schule vorbei.

Rektor Johannes Peter Müller und die ehemalige Klassenlehrerin Gabriele Walther hießen Julian Altmann, der vor 15 Jahren seinen mittleren Bildungsabschluss abgelegt hatte, herzlich willkommen. Bevor der Gast von seiner Priestertätigkeit in der Priesterbruderschaft St. Petrus in Thalwil in der Schweiz berichtete, konnte er mit seinem Lehr- und Lernweg bis zur Priesterweihe beeindrucken. Denn unmittelbar nach dem Abschluss in Pressig lernte er Altenpfleger und war als solcher in einem Seniorenheim tätig.

Es folgte ein Studium an der Hochschule in Heiligenkreuz bei Wien und an der Universität in Wien. Und es war noch ein langer Weg des Lernens und Studierens, bis er im Mai 2020 zum Priester geweiht wurde.

Danach unterstützte Pater Julian Altmann die Lehrkräfte beim Religionsunterricht in der vierten Klasse. Die Schüler zeigten sich wissbegierig und stellten ihm viele Fragen zu seiner Tätigkeit als Priester . Altmann erklärte ihnen zunächst kindgerecht die Kirchenhierarchie vom Papst bis zum Ortspfarrer und zu den Ministranten. Seine Ausführungen veranschaulichte der Pater mit Bildmaterial.

Nachdem die Neugierde der Schüler gestillt war, folgte das eigentliche Unterrichts-Thema „Gottes Schöpfung“. Auch hier arbeiteten die Kinder eifrig mit und konnten ihr Vorwissen einbringen. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam eine moderne Version des „Vaterunser“.

Die Viertklässler empfanden die außergewöhnliche Religionsstunde als sehr interessant und abwechslungsreich. eh