Die Berufsfachschule für Musik mit Sitz in Kronach kann sich auch in Zukunft der Unterstützung sowohl des Bezirkes Oberfranken als auch des Landkreises Kronach sicher sein. Das wurde bei einem Vor-Ort-Termin mit Bezirkstagspräsident Henry Schramm und Landrat Klaus Löffler deutlich.

Die Berufsfachschule ist in ihrer Art eine von nur wenigen Schulen in ganz Deutschland. Sie bietet eine qualifizierte Ausbildung zum staatlich geprüften Ensemblelei-ter in den Fachrichtungen Klassik , Kirchenmusik und Volksmusik . In einem pädagogischen Aufbaujahr kann darüber hinaus eine Zusatzqualifikation erworben werden, die zur Unterrichtserteilung an öffentlichen Musikschulen berechtigt, so das Landratsamt in einer Mitteilung.

Dieses Angebot wird getragen vom Bezirk Oberfranken sowie vom Landkreis Kronach . Und so betonten sowohl Schramm als auch Löffler die Notwendigkeit und die Bereitschaft, weiterhin in die Einrichtung zu investieren und damit deren Qualität auf einem hohen Niveau zu halten. Alleine der Landkreis als Eigentümer der Immobilie habe zwischen 2017 und 2020 insgesamt rund 240 000 Euro für die Verbesserung der Infrastruktur bereitgestellt. Neben der Sanierung diverser Räumlichkeiten und von Teilen der Fassade wurden unter anderem ein Glasfaseranschluss gelegt und ein Serverraum eingerichtet. Gerade mit den beiden letztgenannten Punkten will man technisch den aktuellen Anforderungen gerecht werden.

„Für uns und den Bezirk ist es enorm wichtig, den Stellenwert der Einrichtung auf einem hohen Niveau zu halten und die Situation vor Ort stetig zu verbessern“, betonte Landrat Löffler in dem Gespräch mit Schulleiter Burkhart M. Schürmann.

In die gleiche Kerbe hieb der Bezirkstagspräsident, der die sehr gute Partnerschaft zwischen dem Bezirk und dem Landkreis Kronach hervorhob. „Wir haben im Landkreis Kronach einen verlässlichen Mitstreiter für eine hochqualifizierte Musikausbildung in Oberfranken “, betonte Schramm. Sofern weitere Investitionen erforderlich seien, werde man gemeinsam mit dem Landkreis einen Weg finden.

Schulleiter Burkhart M. Schürmann zeigte sich dankbar und erläuterte kurz das Angebot der Einrichtung, das ab dem kommenden Schuljahr auf den Bereich Volksmusik ausgedehnt wurde. Für die Zukunft könnte er sich eine Erweiterung der Schule hin zu einem künstlerischen Kleinod vor-stellen.

Die Veredelung und Verschönerung der bestehenden Immobilie seien nicht nur diesbezüglich ein wichtiger Schritt in diese Richtung. red