Zu seiner ersten digitalen Kreisvorstandssitzung hat die Christlich Soziale Arbeitnehmer Union (CSA) im Landkreis Kronach auch den Betriebsratsvorsitzenden der Frankenwaldklinik Manfred Burdich eingeladen, um gemeinsam mit ihm die aktuelle Situation des Klinikpersonals zu besprechen. Kreisvorsitzender Jörg Schnappauf wollte gleich zu Beginn aus erster Hand vom Betriebsratsvorsitzenden wissen, wie die Beschäftigten in Zeiten von Corona mit dieser schwierigen und kräfteraubenden Arbeit umgehen können.

Manfred Burdich machte auf die Überbelastung des Personals aufmerksam, die schon vor Corona vorhanden gewesen sei und jetzt noch massiv verstärkt wurde. Der entstandene Berg von Überstunden sei sehr grenzwertig, erläuterte Burdich. "Unsere Intensivstation ist am Limit, ja sogar oft über ihrem Limit. Jeder einzelne Mitarbeiter gibt Tag für Tag sein Bestes und geht an seine Grenzen", so der Betriebsratsvorsitzende .

"Den Mitarbeitern gebührt gerade in dieser für alle schwierigen Zeit unser Respekt und Anerkennung für das, was sie tagtäglich weit über das normale Arbeitsmaß hinaus für uns Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Kronach leisten!", betonte Kreisvorsitzender Schnappauf. "Gerade die Kollegen in der Frankenwaldklinik haben es verdient, sich in ihrer Freizeit zu regenerieren und sich von den Belastungen im Job zu erholen. Diese Zeit und vor allem diese Freiheit muss ihnen auch gegeben werden", so Schnappauf weiter.

Auch der stellv. Kreisvorsitzende Torsten Schmidt wies auf die Einhaltung von Ruhe- und Regenerationszeiten hin. "Es bringt niemandem etwas, wenn die Arbeitsleistung des Klinikpersonals ausgequetscht wird und es keinen Ausgleich gibt, die Leute müssen fit sein", ergänzt der CSA-Ehrenbezirksvorsitzende Heinz Hausmann.

"Die Stigmatisierung unserer Kollegen noch vor einigen Wochen war unerträglich und entbehrt jeglicher Grundlage", äußert Manfred Burdich verärgert. "Ich und der gesamte Betriebsrat stehen hinter unseren Kollegen, egal mit welcher Konsequenz", so der Betriebsratsvorsitzende weiter.

Der Kreisverband der CSA fordert die Klinikleitung dazu auf, endlich echte Entlastung für das Klinikpersonal zu schaffen und dafür notwendige Maßnahmen auch gegenüber den Konzernverantwortlichen der Helios geltend zu machen. "Es geht um unsere Leute hier vor Ort, es geht um Menschen und nicht um Material, das man einfach so verbrauchen kann!", mahnt Jörg Schnappauf. Die Christlich-Soziale Arbeitnehmer-Union im Landkreis Kronach werde auch weiterhin ein waches Auge auf die Personalsituation in der Klinik haben und Missstände ansprechen. red